facebook logo
Wir haben weiterhin geöffnet!

Klicken Sie hier für weitere Informationen ...

Aktuelles

Bitte beachten Sie!

Zur Vermeidung von Infektionskrankheiten müssen wir bis auf weiteres alle L&B-Kurse und Vorträge in der Praxis Brüderlein absagen!

Dies gilt für den Zeitraum bis 31. Juli 2020.
Wir werden Sie benachrichtigen wenn sich die Lage wieder normalisiert!

Demnächst

blog

14. November 2014

Ich bin von Kopf bis Fuß auf Sitzen eingestellt ...

Durchblutung, Muskeln, Knochen – weitreichende Sitzfolgen!

Im letzten Artikel von Andrea Schorsch haben wir erfahren, dass zu langes Sitzen und Inaktivität sogar zu Krebs führen kann. In der Fortsetzung erläutert Andrea Schorsch, wie sich Sitzen auf die einzelnen Strukturen in unserem Körper auswirkt.

Von Andrea Schorsch

Gehirn:
Bewegt man sich, wird stets frisches Blut und damit Sauerstoff durchs Gehirn gepumpt. Außerdem werden stimmungsaufhellende und denkfördernde Botenstoffe freigesetzt . Bei langem Sitzen verlangsamt sich alles, auch die Hirnfunktion. Noch dazu werden Stresshormone gebildet.

Knochen:
Gehen und Laufen regt die Knochen von Hüfte und Beinen dazu an, Substanz aufzubauen, denn sie müssen die Last des Oberkörpers tragen. Beim Sitzen dagegen bleibt diese Stimulation aus. Osteoporose kann die Folge sein. Fazit: Körperliche Aktivität schützt vor Knochenschwund .

blog

Durchblutung:
Während beim Gehen der Wadenmuskel auf die Venen in die Beinen drückt und so das Blut von dort zurück zum Herz schickt, kann die Blutzirkulation bei mehrstündigem Sitzen ins Stocken geraten . Das Blut staut sich in den Beinen, die Fußgelenke schwellen an, die Venen werden übermäßig beansprucht. Bei entsprechender Veranlagung bilden sich Krampfadern. Ganz grundsätzlich jedoch – das weiß jeder, der lange Strecken fliegt – steigt das Thromboserisiko .

Nicht alle Auswirkungen des Dauersitzens sind dermaßen schädlich, es gibt noch andere, weniger dramatische. Doch auch sie sind folgenreich und mitunter schmerzhaft.

Wirbel:
Wirbel die man nicht bewegt, werden steif und können dann bei kleinen alltäglichen Aktivitäten schmerzen – etwa, wenn man sich die Schuhe zubindet. Wer sich bewegt, sorgt dafür, dass die Bandscheiben durch einen Wechsel von Druck und Entlastung immer wieder mit frischem Blut und neuen Nährstoffen versorgt werden. Beim langen Sitzen aber können sie ihre schwammartige Elastizität verlieren. Die Folge kann ein Bandscheibenvorfall sein. Ein solcher droht auch, wenn die Muskulatur, die die Wirbelsäule in Bewegung hält, verkürzt oder überstreckt ist.

Muskulatur:
Die Muskulatur dürfte sich bei den meisten Vielsitzern als erstes bemerkbar machen. Wer kennt ihn nicht, den völlig verspannten Nacken, verbunden mit einem allzu festen oberen Rücken? Hier wird die Muskulatur fehlbeansprucht. Sie sollte eigentlich ausbalancieren, muss also ständig nach vorn gebeugten Schultern und geneigten Kopf einiges tragen. Das führt zu einer Haltungsschwäche . Mit der Zeit flachen die Bandscheiben ab. Dann wird aus der Haltungsschwäche ein Haltungsschaden .

Was sich weniger bemerkbar macht, jedoch ebenso weitreichende Folgen hat: Auch Bauchmuskeln leiden unter dem Dauersitzen. Kein Wunder, fehlt ihnen doch eine Aufgabe, solange man sich vor dem Rechner fläzt. Erst beim aufrechten Sitzen werden sie aktiv, beim Stehen und Gehen sowieso. Feste Rückenmuskeln, wabbeliges „Sixpack” – auch das wirkt sich nachteilig auf die Wirbelsäule aus. Der größte Muskel des Körpers, der Gluteus maximus , auf Deutsch das Gesäß, erschlafft ebenfalls durch langes Sitzen. Das beeinträchtigt die Körperstabilität und kraftvolles Gehen.”

Lesen Sie im nächsten Blog das Fazit von Andrea Schorsch und Hubert Brüderlein aus diesen Erkenntnissen.

Ihr Hubert Brüderlein

(Fotos: Adobe Stock © ras-slava / © lom123)
* Adobe Stock-Fotos und / oder -Grafiken zuvor lizenziert unter fotolia.com

Bitte nehmen Sie Ihre Termine wie gewohnt wahr. Wir sind von der Bundes- und Landesregierung angehalten, unsere Leistungen als Bestandteil der medizinischen Grundversorgung auch während der Corona-Krise zu erbringen.

Wir versichern Ihnen, dass wir mit sehr hohen Hygienestandards arbeiten und unsere Mitarbeiter auf diesem Gebiet professionell geschult sind. Räume und Flächen werden intensiver als schon im Normalfall gereinigt, Desinfektionsmittel für den persönlichen Bedarf von Patienten und Therapeuten sind verfügbar. Wir achten sensibel darauf, dass weder Mitarbeiter noch von uns behandelte Patienten Erkältungs- oder Grippesymptome zeigen.

Bitte nehmen Sie Ihre Termine wie gewohnt wahr. Sollten Sie Corona-Symptome zeigen, innerhalb der vergangenen zwei Wochen aus einem Risikogebiet eingereist sein oder Kontakt zu einer erkrankten Person gehabt haben, sagen Sie Ihren Termin bitte frühzeitig ab. So helfen Sie uns und alle Patienten.

Private Training- und Präventionskurse finden aktuell nicht statt!

Wir werden alles tun, um Ihnen eine bestmögliche Therapie bei höchstmöglicher Sicherheit zu bieten und halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.

Wir danken für Ihr Verständnis!

Bleiben Sie gesund!

Physiotherapie Brüderlein GbR
Inh. Rehacon GmbH
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Schliessenschliessen knopf

Kontakt

Praxis Brüderlein

Öffnungszeiten:

Mo. - Do.:
7.00-19.00 Uhr
Fr.:
8.00-17.00 Uhr
Sa.-So.:
Geschlossen
Tel:
+49 (0)941 41033
E-Mail:
info@schmerzfrei-bruederlein.de
Adresse:
Physiotherapie Brüderlein GbR
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Kontaktformular
Kontakt Infos

google karte image bruederlein praxis kontakt location ort