facebook logo

Aktuelles

INTUITIVE MASSAGE

... einfach nur "SEIN"

Diese Form der Massage bietet Ihnen die Gelegenheit, den Kontakt zum eigenen Körper wiederaufzunehmen.

[mehr]

Fußrelexzonen Massage

Unser Anliegen ist Ihre Gesundheit

Fußreflexzonen-Massage mit Sandro Wolff Originalmethode nach Eunice D. Ingham ausgebildet von Sr. Jubilata

[mehr]

Demnächst

blog

22. November 2019

Neue Nervenzellen kann man sich eressen

Was sind positive Nahrungsmittel für die Neurogenese?

Liebe Leserinnen und Leser,

wie kann man ein Leben lang neue Nervenzellen entwickeln? In seinem Buch „Das bessere Gehirn“ beschreibt der Autor Brant Cortright welcher vier Faktoren es bedarf, um das zu tun. Der erste Faktor ist die Ernährung.

Im Bereich der Ernährung gibt es viele Widersprüche. Soll ich Kohlenhydrate reduzieren oder doch mehr davon essen? Was ist mit Fetten, Vitaminen, Proteinen? Ist Gegartes besser als Rohkost? Muss ich unbedingt „BIO“ essen? Was ist mit genveränderten Nahrungsmitteln und sind Gluten wirklich schädlich? Reicht eine Mischkost aus? Ist dreimal am Tag essen förderlich? Gibt es Unterschiede zwischen dem Fleisch von gras- oder getreidegefütterten Rindern?

Da muss man sich doch die Frage stellen: Wird das Thema Ernährung überschätzt? Da darf ich Hippocrates zitieren: Lasst die Nahrung unsere Medizin und die Medizin unsere Nahrung sein.

Hier liste ich einige Lebensmittel und Nährstoffe auf, die die Neurogenese stimulieren:

Heidelbeeren, grüner Tee, Leinöl, Curcumin, Gingseng-Extrakt, Vitamin E, Maulbeere, Goji- oder Wolfsbeere, Traubenkern-Extrakt, Johanniskraut usw.

Hier noch eine Liste, die den BDNF-Spiegel (Wachstumsfaktor) anhebt und womöglich die Neurogenese stimuliert:

Magnesium-L-Threonat, Vitamin D, Alfa-Liponsäure, Resveratrol, Kakao-Flavonoide und Schokolade oder Zimt.

blog

Was man natürlich auch kennen sollte, sind Lebensmittel und Nährstoffe, die die Neurogenese beeinträchtigen:

Zucker, Kohlenhydrate und ungesunde Fette in großen Mengen. Große Essensmengen beziehungsweise einfach zu viel zu essen. Ebenso kontraproduktiv sind entzündungsfördernde Lebensmittel (industriell verarbeitete Nahrungsmittel, übliche Bratöle, Zucker, Fleisch, Eier und Milchprodukte aus konventioneller Tierhaltung).

Vermeinden sollten man außerdem Alkohol, Koffein oder einen Mangel an Vitamin A, B1 und B9 (Thiamin und Folsäure).

Fazit: Sich neurostimulierend zu ernähren, heißt in kurzen Worten ausgedrückt: Viele gesunde Fette essen und Lebensmittel auswählen, die entzündungshemmend wirken, einen niedrigen glykämischen Index haben und wenig Kohlenhydrate und ungesunde Fette, dafür viele Ballaststoffe und Antioxidantien enthalten.

Nächste Woche beschäftigen wir uns mit dem Faktor Ernährung. Bis dahin guten Appetit!

Ihr Hubert Brüderlein

(Fotos: https://de.123rf.com/ © Natasha Breen / © subbotina)

Physiotherapie Brüderlein GbR
Inh. Rehacon GmbH
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Schliessenschliessen knopf

Kontakt

Praxis Brüderlein

Öffnungszeiten:

Mo. - Do.:
7.00-19.00 Uhr
Fr.:
8.00-17.00 Uhr
Sa.-So.:
Geschlossen
Tel:
+49 (0)941 41033
E-Mail:
info@schmerzfrei-bruederlein.de
Adresse:
Physiotherapie Brüderlein GbR
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Kontaktformular
Kontakt Infos

google karte image bruederlein praxis kontakt location ort