facebook logo
Wir haben weiterhin geöffnet!

Klicken Sie hier für weitere Informationen ...

Aktuelles

Bitte beachten Sie!

Zur Vermeidung von Infektionskrankheiten müssen wir bis auf weiteres alle L&B-Kurse und Vorträge in der Praxis Brüderlein absagen!

Dies gilt für den Zeitraum bis 31. Juli 2020.
Wir werden Sie benachrichtigen wenn sich die Lage wieder normalisiert!

Demnächst

blog

12. Juli 2019

Ganzheitliche Betrachtung verhindert unnötiges Leiden

Nervenkompression kann mit Lokalinfiltration behoben werden

Liebe Leserinnen und Leser,

Monatelang Schmerzen an der linken Seite des Ellenbogens und keine Therapie half ... Was wie ein Tennisarm wirkte, war in Wirklichkeit eine Nervenkompression. Wie wurde der Patient schließlich therapiert?

Die Therapie erfolgte zunächst konservativ. Der Patient erhielt eine Lokalinfiltration an der schmerzempfindlichsten Stelle mit einer Kombination aus 0,5 ml Lidocain 1% und 0,5 ml Triamcinolonacetonid (10mg/ml).

Zur Injektion wurde eine Tuberkulinspritze mit einer 1 cm langen Nadel verwendet, um tropfenweise infiltrieren zu können. Die Infiltration erfolgte perineural, also um den Nerv herum. Während der Injektion darf es keinesfalls zu Parästhesien kommen.

Wichtig: wenige Minuten nach der Spritze, wird die Funktionsprüfung, in diesem Falle die Dorsalextension der Hand (mit Radialabduktion) gegen Widerstand wiederholt. Bei exakter Verabreichung der Injektion ist der Schmerz weg. So kann die erfolgreiche Arbeit (Injektion) noch einmal überprüft werden.

Verlauf: Bei einer Kontrolle nach drei Tagen war der Patient völlig schmerzfrei. Die nächtlichen Parästhesien waren ebenfalls verschwunden. Auch während der Funktionsuntersuchung waren die Beschwerden nicht mehr provozierbar.

Nachbetrachtung: Häufig rezidivieren die Beschwerden. In diesen Fällen wird eine weitere Infiltration verabreicht. Für einen gewissen Anteil von Patienten, die immer wieder rezidivieren, ist eine operative Neurolyse (Freilegung des Nervs) nötig.

blog

Meine persönliche Beobachtung: Lateraler Ellenbogenschmerz ist nicht automatisch ein Tennisarm. Wenn bei einem sogenannten Tennisarm keine dauerhafte Verbesserung erzielt wird und es immer wieder zu Rezidiven kommt, sind folgende Überlegungen anzustellen:

Ist eine Kompressionsneuropathie des Nervus radialis im Spiel? In welchem Zustand ist das Ellenbogengelenk (Art. Radiohumeralis)?

Sind die Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule und das Schultergelenk in die Untersuchung mit einbezogen worden?

In welchem Zustand ist das Gewebe (Übersäuerung). Wie sind die ergonomischen Arbeitsbedingungen?

Ich selbst hatte Patienten mit Ellenbogenschmerzen (Diagnose vom Arzt – Tennisarm), die am Arbeitsplatz gemobbt worden sind. Trotz der Behandlung wurden die Beschwerden nicht besser. Erst als diese Menschen ein anderes Arbeitsumfeld mit neuen Kollegen/innen bekamen, gingen die Beschwerden weg.

Bei Rezidiven oder sogenannten Therapieversagern, sind solche ganzheitlichen Betrachtungsweisen unglaublich wichtig und notwendig.

Ihr Hubert Brüderlein

(Fotos: https://de.123rf.com/ © okrasyuk)

Bitte nehmen Sie Ihre Termine wie gewohnt wahr. Wir sind von der Bundes- und Landesregierung angehalten, unsere Leistungen als Bestandteil der medizinischen Grundversorgung auch während der Corona-Krise zu erbringen.

Wir versichern Ihnen, dass wir mit sehr hohen Hygienestandards arbeiten und unsere Mitarbeiter auf diesem Gebiet professionell geschult sind. Räume und Flächen werden intensiver als schon im Normalfall gereinigt, Desinfektionsmittel für den persönlichen Bedarf von Patienten und Therapeuten sind verfügbar. Wir achten sensibel darauf, dass weder Mitarbeiter noch von uns behandelte Patienten Erkältungs- oder Grippesymptome zeigen.

Bitte nehmen Sie Ihre Termine wie gewohnt wahr. Sollten Sie Corona-Symptome zeigen, innerhalb der vergangenen zwei Wochen aus einem Risikogebiet eingereist sein oder Kontakt zu einer erkrankten Person gehabt haben, sagen Sie Ihren Termin bitte frühzeitig ab. So helfen Sie uns und alle Patienten.

Private Training- und Präventionskurse finden aktuell nicht statt!

Wir werden alles tun, um Ihnen eine bestmögliche Therapie bei höchstmöglicher Sicherheit zu bieten und halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.

Wir danken für Ihr Verständnis!

Bleiben Sie gesund!

Physiotherapie Brüderlein GbR
Inh. Rehacon GmbH
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Schliessenschliessen knopf

Kontakt

Praxis Brüderlein

Öffnungszeiten:

Mo. - Do.:
7.00-19.00 Uhr
Fr.:
8.00-17.00 Uhr
Sa.-So.:
Geschlossen
Tel:
+49 (0)941 41033
E-Mail:
info@schmerzfrei-bruederlein.de
Adresse:
Physiotherapie Brüderlein GbR
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Kontaktformular
Kontakt Infos

google karte image bruederlein praxis kontakt location ort