facebook logo
Wir haben weiterhin geöffnet!

Klicken Sie hier für weitere Informationen ...

Demnächst

blog

15. Februar 2019

Gesundheit kann man nicht erzwingen

Physiotherapie und Operation sollten nicht konkurrieren, sondern sich ergänzen

Liebe Leserinnen und Leser,

im Dezember hatten wir uns schon einmal mit dem Thema Schulterschmerzen beschäftigt. Damals ging es um Schulterschmerzen, die durch die richtige Therapiehierarchie hätten vermieden werden können. Heute kehren wir zum Thema Schulter zurück und gehen noch einen Schritt weiter zu Schulteroperationen. Am Beispiel einer Patientin mit Impingement-Operation möchte ich in den kommenden Blogs aufzeigen, warum vor einer Operation immer die konservativen Mittel ausgereizt sein sollten. Außerdem zeigt der Fall, wie stark sich psychischer Druck von außen, aber auch vom Patienten auf sich selbst negativ auf die Genesung auswirken können.

Es gibt zahlreiche Patientenfälle, bei denen die konservative Therapie zunächst nicht den erhofften Erfolg bringt oder gleich ohne den Versuch einer physiotherapeutischen Behandlung trotzdem operiert wird.  Warum schreibe ich, ohne den Versuch einer physiotherapeutischen Behandlung trotzdem operiert wird?

blog

Ich beobachte zusammen mit meinen Berufskolleginnen/en immer wieder, dass sogenannte konservative Therapien, bestehend aus Medikamenten, Injektionen, Ultraschall, Fango oder Stosswellentherapie oftmals als unzureichende Maßnahmen wahrgenommen werden.

Warum sind diese Maßnahmen dann nicht ausreichend? Die meisten Probleme im Bereich des Bewegungsapparates sind funktionelle Defizite. Durch unseren Lebensstil entwickeln wir in vielen Funktionsbereichen (zum Beispiel im Bewegungssystem, Atmungssystem, Herzkreislaufsystem, Verdauungssystem) funktionelle Einschränkungen.

Deshalb ist die physiotherapeutische Behandlung meist vor einer Operation zwingend notwendig. Wenn alle konservativen Mittel (und dazu gehört die Physiotherapie) ausgereizt sind, dann ist eine mögliche Operation anzudenken. Der Fall, den ich in den kommenden Blogs behandeln will, zeigt darüber hinaus: Die Genesung nach einer Operation braucht Zeit, Geduld und richtig dosierte Nachbehandlung. Gesundheit kann man nicht erzwingen.

Ihr Hubert Brüderlein

(Fotos: https://de.123rf.com/ © racorn; © Adobe Stock/ © psdesign1)
* Adobe Stock-Fotos und / oder -Grafiken zuvor lizenziert unter fotolia.com

Bitte nehmen Sie Ihre Termine wie gewohnt wahr. Wir sind von der Bundes- und Landesregierung angehalten, unsere Leistungen als Bestandteil der medizinischen Grundversorgung auch während der Corona-Krise zu erbringen.

Wir versichern Ihnen, dass wir mit sehr hohen Hygienestandards arbeiten und unsere Mitarbeiter auf diesem Gebiet professionell geschult sind. Räume und Flächen werden intensiver als schon im Normalfall gereinigt, Desinfektionsmittel für den persönlichen Bedarf von Patienten und Therapeuten sind verfügbar. Wir achten sensibel darauf, dass weder Mitarbeiter noch von uns behandelte Patienten Erkältungs- oder Grippesymptome zeigen.

Bitte nehmen Sie Ihre Termine wie gewohnt wahr. Sollten Sie Corona-Symptome zeigen, innerhalb der vergangenen zwei Wochen aus einem Risikogebiet eingereist sein oder Kontakt zu einer erkrankten Person gehabt haben, sagen Sie Ihren Termin bitte frühzeitig ab. So helfen Sie uns und alle Patienten.

Wir werden alles tun, um Ihnen eine bestmögliche Therapie bei höchstmöglicher Sicherheit zu bieten und halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.

Wir danken für Ihr Verständnis!

Bleiben Sie gesund!

Physiotherapie Brüderlein GbR
Inh. Rehacon GmbH
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Schliessenschliessen knopf

Kontakt

Praxis Brüderlein

Öffnungszeiten:

Mo. - Do.:
7.00-19.00 Uhr
Fr.:
8.00-17.00 Uhr
Sa.-So.:
Geschlossen
Tel:
+49 (0)941 41033
E-Mail:
info@schmerzfrei-bruederlein.de
Adresse:
Physiotherapie Brüderlein GbR
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Kontaktformular
Kontakt Infos

google karte image bruederlein praxis kontakt location ort