facebook logo
Wir haben weiterhin geöffnet!

Klicken Sie hier für weitere Informationen ...

Aktuelles

Bitte beachten Sie!

Zur Vermeidung von Infektionskrankheiten müssen wir bis auf weiteres alle L&B-Kurse und Vorträge in der Praxis Brüderlein absagen!

Dies gilt für den Zeitraum bis 31. Juli 2020.
Wir werden Sie benachrichtigen wenn sich die Lage wieder normalisiert!

Demnächst

blog

10. August 2018

Mal dir deinen
Schmerz aus ...,

... damit du wieder Platz hast für Bewegung

Was ist die Kunst bei der Schmerztherapie? – Dass man auf den Patienten individuell eingeht. Und das Wort „Kunst“ nehmen wir heute sogar wörtlich.

„Solange die Vernunft schläft, erzeugt die träumende Phantasie Ungeheuer. Vereinigt mit der Vernunft aber, wird die Phantasie zur Mutter der Künste und all ihrer Wunderwerke.“ Dieser Kommentar stammt von Leon Feuchtwanger. Er bezieht sich auf ein Bild von Francisco de Goya, der darin die Dämonen des Schlafes gezeichnet hat. Verstehen wir Feuchtwanger richtig? Wach auf und deine Dämonen entpuppen sich als Phantasie, die du sogar in Kreativität umwandeln kannst?

Die Kunsttherapie geht bei der psychosomatischen Schmerztherapie eigentlich genau in diese Richtung. Schmerzchroniker neigen dazu, sich nur noch auf den Schmerz zu fokussieren. Im Gehirn und in den Nervenzellen passiert einfach ausgedrückt folgendes: Alle beschäftigen sich mit dem Schmerz ... Das Wort „Konzentration“ ist hier ein echtes Zauberwort, denn es drückt genau das Problem aus. Es bedeutet: Die eigene Aufmerksamkeit nur mehr auf eine Sache zu lenken – nämlich den Schmerz. Für andere Wahrnehmungen ist kein Platz mehr in uns selbst. Wie nun sollte man in sich selbst wieder Platz für etwas anderes als den Schmerz schaffen? – Indem man ihn sich ausmalt.

Die bildende Kunsttherapie gibt Schmerzpatienten die Möglichkeit, dem eigenen Schmerz ein Gesicht zu verleihen, das auf die Leinwand gebannt wird. Ein extrem gutes Beispiel hierfür ist das berühmte Gemälde „Der Schrei“ von Edvard Munch. Hier schreit das Bild für den Künstler, also muss der Künstler eigentlich nicht mehr schreien. Im Gegenteil: Wer aus seinem Schmerzich heraustritt und es von außen betrachtet (z. B. in einem Bild), erkennt, dass es vielleicht gar nicht so beeindruckend ist, wie man gedacht hat. Folgt man wieder dem Bild von Goya, der die Dämonen des Schlafes gemalt hat, sieht man: Diese Dämonen sind plötzlich außerhalb des Körpers. Künstlerisch aus seinem alten schmerzgeplagten Ich herauszugehen, stellt einen aktiven Veränderungsprozess dar, der sich automatisch auch körperlich auswirkt über die Muskel- und Faszienspannung und die Ausschüttung bestimmter Hormone. Beides wirkt sich nachweislich schmerzlindernd aus.

blog

Für „austherapierte“ Schmerzchroniker hat die Kunsttherapie aus meiner Sicht eine noch viel wichtigere Funktion. Wer seit Jahren einem Therapeuten nach dem anderen seine Beschwerden schildert und keine Antworten bekommt, verstummt irgendwann automatisch. Die Ursache für chronische Schmerzen zu erkennen, erfordert aber eines ganz besonders: die Kommunikation zwischen Therapeut und Patient nach dem Motto „sag mir, wo es dir weh tut“. Chroniker tun sich oft schwer, ihre Beschwerden zu beschreiben, weil ihnen niemand mehr zuhören wollte. Seinen Schmerz zu malen ist eine Möglichkeit, aus sich herauszugehen, ohne sich verbal äußern zu müssen. Und wer sich seinen Schmerz erst einmal ausgemalt hat, findet vielleicht in sich selbst wieder Platz für etwas anderes. Zum Beispiel die Freiheit, seine Gedanken tanzen zu lassen.

Und das ist das Thema, über das ich im kommenden Blog gerne schreiben möchte: die Tanztherapie.

Ihr Hubert Brüderlein

(Fotos: "Der Schrei" - Edvard Munch; Adobe Stock © nagaets)
* Adobe Stock-Fotos und / oder -Grafiken zuvor lizenziert unter fotolia.com

Bitte nehmen Sie Ihre Termine wie gewohnt wahr. Wir sind von der Bundes- und Landesregierung angehalten, unsere Leistungen als Bestandteil der medizinischen Grundversorgung auch während der Corona-Krise zu erbringen.

Wir versichern Ihnen, dass wir mit sehr hohen Hygienestandards arbeiten und unsere Mitarbeiter auf diesem Gebiet professionell geschult sind. Räume und Flächen werden intensiver als schon im Normalfall gereinigt, Desinfektionsmittel für den persönlichen Bedarf von Patienten und Therapeuten sind verfügbar. Wir achten sensibel darauf, dass weder Mitarbeiter noch von uns behandelte Patienten Erkältungs- oder Grippesymptome zeigen.

Bitte nehmen Sie Ihre Termine wie gewohnt wahr. Sollten Sie Corona-Symptome zeigen, innerhalb der vergangenen zwei Wochen aus einem Risikogebiet eingereist sein oder Kontakt zu einer erkrankten Person gehabt haben, sagen Sie Ihren Termin bitte frühzeitig ab. So helfen Sie uns und alle Patienten.

Private Training- und Präventionskurse finden aktuell nicht statt!

Wir werden alles tun, um Ihnen eine bestmögliche Therapie bei höchstmöglicher Sicherheit zu bieten und halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.

Wir danken für Ihr Verständnis!

Bleiben Sie gesund!

Physiotherapie Brüderlein GbR
Inh. Rehacon GmbH
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Schliessenschliessen knopf

Kontakt

Praxis Brüderlein

Öffnungszeiten:

Mo. - Do.:
7.00-19.00 Uhr
Fr.:
8.00-17.00 Uhr
Sa.-So.:
Geschlossen
Tel:
+49 (0)941 41033
E-Mail:
info@schmerzfrei-bruederlein.de
Adresse:
Physiotherapie Brüderlein GbR
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Kontaktformular
Kontakt Infos

google karte image bruederlein praxis kontakt location ort