facebook logo

Aktuelles

Geh- und Lauftreff

Der Lauftreff von Hubert Brüderlein

Freude an Bewegung neu entdeckt
Optimieren Sie Ihren Geh- und Laufstil

März - November 2019
18.00 - 19.30 Uhr ... [mehr]

L&B Motion im Stadtpark Regensburg

Kostenfreies Bewegungstraining

Stadtpark Regensburg
(große Grillwiese)

Samstag, 09.00 - 10.00 Uhr
27. Juli 2019 ... [mehr]

BRAIN & BODY Fit

körperlich und geistig fit bleiben

Effektive Übungen für körperliche und mentale Fitness für Beginner / Forgeschrittene

Die Kurse beginnen am 24./25. September 2019 ... [mehr]

Herzgefäße und Blutgefäße stärken!

Die Blutgefäße gesund erhalten

Erhalten Sie am Vortragsabend fachgerechte
Antworten vom Spezialisten!

Vortrag 14. Oktober 2019
19.30 Uhr ... [mehr]

INTUITIVE MASSAGE

... einfach nur "SEIN"

Diese Form der Massage bietet Ihnen die Gelegenheit, den Kontakt zum eigenen Körper wiederaufzunehmen.

[mehr]

blog

05. August 2016

Richtiges Atmen schützt vor Infektionen

Wie finde ich den passenden Rhythmus?

Welche weiteren Vorteile zieht das rhythmische und entspannte Atmen für den Körper nach sich? Der Gasaustausch in den Lungen wird stabilisiert und die Anfälligkeit gegenüber Infektionen verringert. Die Tätigkeit der Organe des Bauches wird angeregt, Verdauung und Drüsentätigkeit werden gefördert.

Rhythmisches Atmen macht uns zu einem harmonischen Menschen und gibt unseren Gedanken größere Verwirklichungskraft . Es macht uns ruhig und gelassen und gefeit gegen Disharmonien.

Wie erlernt man das rhythmische Atmen? Welche Schritte gibt es dazu?

  1. Wir richten unseren Atem nach dem Puls, und zwar vier Pulsschläge einatmen, zwei Pulsschläge anhalten, vier ausatmen und so fort, später im gleichen Verhältnis steigern!
  2. Wir richten uns nach unseren Gehschritten
    1. Aufrecht mit erhobenem Haupt, leicht eingezogenem Kinn und zurückgezogenen Schultern langsam gehen.
    2. Einatmen, dabei sechs Schritte zählen.
    3. Atem durch drei Schritte anhalten.
    4. Ausatmen, und zwar wieder sechs Schritte.
    5. Das Ganze kann in verschiedenen Intensitäten (z..B. 8:4:8) gesteigert werden.
  3. Wir richten uns nach der Uhr Sechs Sekunden einatmen, drei Sekunden anhalten und sechs Sekunden ausatmen. Auch hier kann entsprechend der körperlichen Verfassung langsam gesteigert werden.
blog

Hier noch ein weiteres Beispiel aus dem Bereich des alten Yoga:

  1. Einatmen. Aufrecht sitzen, gerade Haltung, Schultern leicht zurückgenommen, Hände auf dem Schoß. Langsam aus und dann tief und voll über 6 Pulsschläge einatmen.
  2. Über 3 Pulsschläge hinweg Atem anhalten.
  3. Über 6 Pulsschläge hinweg langsam durch die Nase ausatmen.
  4. Nach einer Pause von 3 Pulsschlägen erneut über 6  Pulsschläge einatmen. Diesen Rhythmus mehrfach wiederholen.

Mit der Zeit wird das Ein- und Ausatmen allmählich auf acht, zehn und zwölf Pulsschläge ausgedehnt, wobei die Zeit des Atemanhaltens jeweils halb so lang ist wie die des Einatmens.

Trotz des rhythmischen und entspannten Vollatmens fehlt noch das bewusste Atmen. Dies werde ich Ihnen im nächsten Artikel vorstellen.

Ihr Hubert Brüderlein

(Fotos: fotolia/© Trueffelpics; psdesign1)

Physiotherapie Brüderlein GbR
Inh. Rehacon GmbH
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Schliessenschliessen knopf

Kontakt

Praxis Brüderlein

Öffnungszeiten:

Mo. - Do.:
7.00-19.00 Uhr
Fr.:
8.00-17.00 Uhr
Sa.-So.:
Geschlossen
Tel:
+49 (0)941 41033
E-Mail:
info@schmerzfrei-bruederlein.de
Adresse:
Physiotherapie Brüderlein GbR
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Kontaktformular
Kontakt Infos

google karte image bruederlein praxis kontakt location ort