facebook logo

SPÜRbares Archiv

Dezember 2018
November 2018
Oktober 2018
September 2018
August 2018
Juli 2018
Juni 2018
Mai 2018
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014

SPÜRbares – Der SchmerzBlog mit Mehrwert

Über 30 Jahre Physiotherapie – das bedeutet tägliche Begegnungen mit Menschen, mit Schmerzzuständen, mit Lebenswegen. Ein nahezu unerschöpflicher Schatz an Erfahrungen, den ich gerne mit Ihnen teilen möchte.

Denn es waren und sind meine Patienten, die mir den Weg für meine eigene Entwicklung aufzeigen. In meinem Blog „SPÜRbares” teile ich diese Erlebnisse und Erkenntnisse gerne mit Ihnen. Den Namen des Blog dürfen Sie dabei ruhig für bare Münze nehmen: Er soll Ihnen spürbare Anregungen für Ihr gesundes, proaktives Leben geben und dabei soll auch der eine oder andere Cent für Ihr Energiesparschwein herausspringen

SchmerzBlog – Lieber Blogleser!

November 2018

blog

14. Dezember 2018

Unnötige Schulterschmerzen

Wie wichtig ist eine richtige Therapiehierarchie?

Das Thema „unnötige Schulterschmerzen“ wurde durch eine meiner neuen Patientinnen initiiert. Es gibt immer wieder Patientinnen/en, die mich bewegen. Jeder meiner Leser muss selbst entscheiden, was er aus diesem Fall mitnimmt. In den kommenden Blogs werde ich ausführlich auf diesen einen bestimmten Fall aus meiner Praxis eingehen.

[mehr ...]
blog

23. November 2018

Gefährliche – und verkannte – Volkskrankheit

10 Millionen Deutsche leiden an Osteoporose

Bei Osteoporose wird mehr Knochenmasse abgebaut, als aufgebaut. Die Qualität der Knochenmasse nimmt ab. Für die Weltgesundheitsorganisation gehört die Osteoporose zu den 10 gefährlichsten Volkskrankheiten . Das Fatale ist, dass die üblichen Arzneimittel gegen Osteoporose die Situation noch schlimmer machen können. Langfristig schaden sie der Gesundheit des Menschen und sogar den Knochen.

[mehr ...]
blog

16. November 2018

Ein besonderes Geschenk, das Ihr Leben verändern kann

** Überraschung für alle Blog Leser, Freunde & Patienten der Praxis Brüderlein **

Ich habe mehrere Prinzipien in meinem Leben. Eines meiner wichtigsten Prinzipien ist es, von den Besten zu lernen. Deshalb habe ich in den letzten Jahrzehnten viele Mentoren auf der ganzen Welt aufgesucht und durfte viele wertvolle Erfahrungen und Erkenntnisse mitnehmen. Ich habe in meinem Therapeutenleben über 50.000 Behandlungen an Patienten durchführt. Viele Behandlungen davon beinhalteten Rückenproblematiken. All diese Erfahrungen und Erkenntnisse habe ich in mein Buch „Der Rückenkönig“ integriert.

[mehr ...]
blog

09. November 2018

Der „Königsweg“ zur Schmerzfreiheit

Demnächst erscheint das Buch „Der Rückenkönig“

Jeder Mensch hat Träume. In meiner Jugendzeit verkündete ich immer wieder, dass ich einmal ein Buch schreiben würde. Ich wusste zwar nicht, über welches, aber ich würde es schreiben. Im April 2005 habe ich wirklich mein erstes Buch geschrieben. Es wurde 13 Jahre lang aus verschieden Gründen nicht veröffentlich. Ich habe das Buch nun in den letzten Monaten noch einmal überarbeitet und bin ich sehr glücklich, dass dieses Buch Ende 2018 erscheinen wird. Das Buch ist sehr speziell und heißt  „ Der Rückenkönig “.

[mehr ...]
blog

02. November 2018

Mikrozirkulation – Basis organischer Gesundheit

Die kleinsten Blutgefäße rücken in den Fokus der Medizinforschung

Die Bedeutung der feinen Blutgefäße für die Gesundheit des Menschen wird unterschätzt.

In den letzten Blogtexten habe ich die Funktionsweise des Blutkreislaufs erläutert, nun möchte ich noch auf die Bedeutung der Mikrozirkulation eingehen. Die Zirkulation im Bereich der Blutgefäße mit einem Durchmesser kleiner als 0,1 Millimeter wird als Mikrozirkulation bezeichnet.

[mehr ...]

Oktober 2018

blog

26. Oktober 2018

Ernähren und sauber machen ...

Die Mikrogefäße und ihre Rolle im Blutkreislauf

Die Bedeutung der feinen Blutgefäße für die Gesundheit des Menschen wird unterschätzt. Je weiter die Gefäße vom Herzen entfernt liegen, desto kleiner und verzweigter werden diese. Die Blutgefäße mit einem größeren Querschnitt sind vor allem für den dauerhaften Bluttransport verantwortlich.

[mehr ...]
blog

19. Oktober 2018

Klein, fein, aber sehr wichtig für die Gesundheit

Die Bedeutung der Mikrozirkulation wird unterschätzt

Jeder zweite Mensch auf unserem Planeten stirbt direkt an Herzkreislauferkrankungen oder sekundär an den Folgen davon. Die Bedeutung der allerkleinsten Blutgefäße und somit die optimal funktionierende Mikrozirkulation auf unsere Gesundheit wird unterschätzt.

[mehr ...]
blog

12. Oktober 2018

Länger leben ist ein Gesamtpaket

Alltagsbewegung, Gelassenheit, gute Freunde und Lebenssinn lassen uns gut alt werden

Der Bestseller-Autor Dan Buettner hat in einer langjährig angelegten Studie vier Regionen in der Welt ausgemacht, in denen es überdurchschnittlich viele Hundertjährige gibt. Er wollte herausfinden, was diese Gegenden eventuell gemeinsam haben.

[mehr ...]
blog

05. Oktober 2018

Tiefer Glauben und kleine Rituale

In Loma Linda gehen die Uhren anders

Der Bestseller-Autor Dan Buettner hat in einer langjährig angelegten Studie vier Regionen in der Welt ausgemacht, in denen es überdurchschnittlich viele Hundertjährige gibt. Er wollte herausfinden, was diese Gegenden eventuell gemeinsam haben.

[mehr ...]

September 2018

blog

28. September 2018

Ich bin der Gestalter meines Lebens

Warum die 100jährigen in Okinawa morgens gerne aufstehen

Der Bestseller-Autor Dan Buettner hat in einer langjährig angelegten Studie vier Regionen in der Welt ausgemacht, in denen es überdurchschnittlich viele Hundertjährige gibt. Er wollte herausfinden, was diese Gegenden eventuell gemeinsam haben.

[mehr ...]
blog

21. September 2018

Geruhsames Inselleben

Sardinien: Respekt als Jungbrunnen

Der Bestseller-Autor Dan Buettner hat in einer langjährig angelegten Studie vier Regionen in der Welt ausgemacht, in denen es überdurchschnittlich viele Hundertjährige gibt. Er wollte herausfinden, was diese Gegenden eventuell gemeinsam haben.

[mehr ...]
blog

14. September 2018

Lange Leben? – Gut Leben!

Es geht um Lebensqualität und nicht ums Alter

Loma Linda/Californien
Sardinien/Italien
Okinawa/Japan und
Nicoya Peninsula/Costa Rica

Das sind vier geografisch getrennte Regionen, in denen es überdurchschnittlich viele über 100jährige gibt. Der Bestseller- und National-Geographic-Autor Dan Buettner hat in einer lang angelegten Studie herauszufinden versucht, ob und welche Merkmale die Menschen dieser verschiedenen Regionen gemeinsam haben.

[mehr ...]
blog

07. September 2018

Können wir generell mehr als 100 Jahre alt werden ...

 ... und muss das mit Schmerzen und Beschwerden einher gehen?

Loma Linda/Californien
Sardinien/Italien
Okinawa/Japan und
Nicoya Peninsula/Costa Rica

Das sind vier geografisch getrennte Regionen, in denen es überdurchschnittlich viele über 100jährige gibt. Der Bestseller- und National-Geographic-Autor Dan Buettner hat in einer lang angelegten Studie herauszufinden versucht, ob und welche Merkmale die Menschen dieser verschiedenen Regionen gemeinsam haben.

[mehr ...]

August 2018

blog

31. August 2018

Was ist dran an am limitierenden Zeugungs-Erfolg

Sind Urgroßeltern evolutionär nicht vorgesehen?

  • Loma Linda /Californien
  • Sardinien/Italien
  • Okinawa/Japan und
  • Nicoya Peninsula/Costa Rica

Das sind vier geografisch getrennte Regionen, in denen es überdurchschnittlich viele über 100jährige gibt. Der Bestseller- und National-Geographic-Autor Dan Buettner hat in einer lang angelegten Studie herauszufinden versucht, ob und welche Merkmale die Menschen dieser verschiedenen Regionen gemeinsam haben.

[mehr ...]
blog

24. August 2018

Wie wird man gesund und glücklich 100 Jahre alt?

Langangelegte Studie untersuchte vier Regionen mit vitalen Greisen

Zum Thema langes Leben und gesundes „Alter“ gibt es viele Mythen. Aussagen wie „Das Leben ist zu kurz für später“ oder „Ich bin nicht alt, nur schon sehr lange jung“ regen zum Nachdenken an. Ich habe verschiedene Studien zum Thema „Altern“ herausgesucht, die ich Ihnen vorstellen möchte.

[mehr ...]
blog

17. August 2018

Ich tanze mit dir in den Himmel der Schmerzfreiheit hinein

Tanzen verbindet Körper und Psyche auf therapeutische Weise

Woher kommt das Wort „bewegen“? Aus dem Althochdeutschen „biwegan“. Aus der selben Wortwurzel haben sich die Begriffe „Weg“ und „Wiegen“ entwickelt. Schon im Althochdeutschen verstand man darunter, jemanden in Bewegung zu versetzen, genau genommen auf einen bestimmten Weg zu bringen. Die Tanztherapie macht genau das: Sie bringt Menschen wieder in Bewegung und bringt sie weg von einem ausgetretenen Lebenspfad.

[mehr ...]
blog

10. August 2018

Mal dir deinen Schmerz aus ...,

... damit du wieder Platz hast für Bewegung

Was ist die Kunst bei der Schmerztherapie? – Dass man auf den Patienten individuell eingeht. Und das Wort „Kunst“ nehmen wir heute sogar wörtlich.

[mehr ...]
blog

03. August 2018

Wie klingt eigentlich Schmerzfreiheit?

Die erstaunlichen Ergebnisse der Musiktherapie

Rita Süssmuth, ehemalige Gesundheitsministerin, hat beim Schmerz- und Palliativtag 2018 eine klare Forderung gestellt: „Es kann nicht sein, dass in sogenannte austherapierte Menschen kein Geld mehr investiert wird.“ Ich kann diese Forderung nur unterstreichen, denn auch in meiner Praxis habe ich es regelmäßig mit Menschen zu tun, die als „austherapiert“ gelten und keinen Ausweg mehr aus Ihrer „Schmerzkarriere“ zu finden glauben. Dabei gibt es meiner Erfahrung nach sehr wohl Auswege aus dieser Einbahnstraße.

[mehr ...]

Juli 2018

blog

27. Juli 2018

Wer seinen Augen traut, sieht mehr ...

Über den therapeutischen Tellerrand zu sehen, hilft Patienten wirklich weiter

Evidenzbasierte Medizin war das Thema unseres letzten Blog-Beitrags. Das klingt zunächst sehr solide und wissenschaftlich. Schauen wir uns das Wort „Evidenz“ doch einmal genauer an. Im Deutschen bedeutet „evident“, dass etwas „augenscheinlich“ ist, also keines weiteren Beweises mehr bedarf. Der einzelne Mensch darf also Situationen danach beurteilen, dass z. B. eine Handlung die gewünschte Wirkung erzielt. Im Raum ist es zu heiß – wir machen das Fenster auf – das Klima wird angenehmer.

[mehr ...]
blog

20. Juli 2018

Eine Sternstunde in der Geschichte der Schmerztherapie

Ziehen Verantwortliche künftig an einem Strang?

Der 10. März 2018 war eine „Sternstunde“. So steht es in der Pressemitteilung zum Deutschen Schmerz- und Palliativtag 2018. Gemeint war damit die Tatsache, dass sich die Präsidenten der drei großen deutschen Schmerz-Fachgesellschaften – Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) e.V., Berufsverband der Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in der Schmerz- und Palliativmedizin in Deutschland (BVSD) e.V. und Deutsche Schmerzgesellschaft (DSG) e.V. – erstmals nicht nur an einen Tisch setzten, sondern auch ein Ziel formulierten: künftig gemeinsam Aufgaben zu identifizieren und Lösungen zu finden.

[mehr ...]
blog

13. Juli 2018

Selbstoptimierung sollte immer dem Menschen selbst dienen

Selbstoptimierung sollte immer dem Menschen selbst dienen

Es geht nicht um Krankheitsbekämpfung, sondern um Gesundheitsziele

Meinen letzten Artikel zum Thema Biofeedback und Neurofeedback möchte ich mit der Frage beginnen, ob interessante Therapieansätze wie Biofeedback wirklich nur etwas für „Kranke“ sind. Meine Antwort ist ganz klar: Nein!

[mehr ...]
blog

06. Juli 2018

Der Königsweg zur Schmerfreiheit

Wie Biofeedback-Training die Schmerztherapie ergänzen kann

Wie Sie wissen, wende ich seit Jahren die Liebscher & Bracht Schmerztherapie sehr erfolgreich in meiner Praxis an. Was hat mich von dieser Methode eigentlich so nachhaltig überzeugt? Es ist das erstaunlich einfache wie logische Erklärmodell von Dr. med. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht darüber, was Schmerz eigentlich ist und wie er funktioniert.

[mehr ...]

Juni 2018

blog

29. Juni 2018

Unsere Gesundheit „is scho a Hund ...“

Selbst-bewusst und selbst-verantwortlich gegen Beschwerden

Kennen Sie den Hundeschulen-Effekt? Sie gehen mit Ihrem jungen Hund regelmäßig ins professionelle Training. Dort, unter der Anleitung der Trainerin, klappt alles vorzüglich. Kaum ist man mit dem Hund zuhause, macht er, was er will. Was ist passiert?

[mehr ...]
blog

22. Juni 2018

Vom Unbewussten ins Bewusstsein holen

So funktionieren Biofeedback und Neurofeedback

Mit meinem letztwöchigen Blog-Artikel habe ich versucht, Sie neugierig zu machen auf die Therapie-Methode Biofeedback beziehungsweise Neurofeedback. Angefangen bei der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft bis hin zur Deutschen Gesellschaft für Psychologische Schmerztherapie und -forschung setzen immer mehr vor allem Psychologen auf diese interessante Methode.

[mehr ...]
blog

15. Juni 2018

Kann man Schmerzen einfach wegdenken?

Biofeedback und Neurofeedback – anerkannte Begleittherapie

Immer mehr Patienten in meiner Praxis fragen nach Möglichkeiten, Schmerzen ohne oder mit weniger Medikamenten zu behandeln. Ich finde, das ist eine gute Entwicklung, denn sie zeigt, dass das Selbstbewusstsein für die eigene Gesundheitsverantwortung steigt. Warum denke ich das?

[mehr ...]
blog

08. Juni 2018

Lebensspanne ist nicht gleich Gesundheitsspanne

Wie wir altern hängt zu einem großen Teil von unserem Lebensstil ab

Warum altern Menschen unterschiedlich schnell? Warum laufen 80jährige noch einen Marathon und 40jährige brauchen bereits ein künstliches Gelenk? Warum spielen 75jährige Omas mit ihren Enkeln auf dem Boden und 30jährige Erwachsene haben bereits zwei Wirbelsäulenoperationen hinter sich?

[mehr ...]
blog

01. Juni 2018

Alte Schnürsenkel verkürzen das Leben

Sind Telomere die Schlüssel zur Gesundheit?

Was ist der Schlüssel zu einer lebenslangen Gesundheit bis ins hohe Alter? Die Nobelpreisträgerin Prof. Dr. Elizabeth Blackburn ist Molekularbiologin und macht die Telomere für ein langes, gutes Leben mit verantwortlich.  Was sind Telomere und was fördert eine gesunde Entwicklung der Telomere?

[mehr ...]

Mai 2018

blog

25. Mai 2018

Loslassen ist der Schlüssel zum Glück

Ein Gastkommentar von Yoga-Lehrer Helmut Ehemann

Yoga ist zur Zeit in aller Munde. Es ist nicht nur eine Modeerscheinung, sondern bringt den Menschen sich selbst näher. Buddha sagte: Das Loslassen ist der Schlüssel zum Glück. Als ich vor fast 25 Jahren mit dem Autogenen Training begonnen habe, hatte ich noch keine Idee, wie wertvoll Yoga und Entspannung für mich werden sollte. Damals war ich einfach auf der Suche nach Harmonie und neuen Inhalten des Lebens allgemein.

[mehr ...]
blog

18. Mai 2018

Jeder hat das Werkzeug, um den Stress zu besiegen

Mit MBSR hat Jon Kabat-Zinn eine geniale Methode entwickelt

Jon Kabat-Zinn, geboren am 5. Juni 1944 in New York, ist ein emeritierter Professor der Molekularbiologie am Massachusetts Institute of Technology. Bekannt wurde er vor allem durch MBSR. Das bedeutet Mindfulness-Based Stress Reduction – auf Deutsch: achtsamkeitsbasierte Stressreduktion.

[mehr ...]
blog

11. Mai 2018

Alles hat zwei Seiten – auch der Stress

Wenn aus Herausforderung Überforderung wird, wird es ungesund

Psychischer Stress beeinflusst die Selbstregenerationskräfte des Körpers. 2011 beschäftigte sich der Zeit-Journalist Harro Albrecht mit der „unterschätzten Kraft der Regeneration“.

[mehr ...]
blog

04. Mai 2018

Zeit heilt ... nicht alle Wunden – aber Gelassenheit

Wie der Stressfaktor gesundheitsfördernde Prozesse beeinflusst

Psychischer Stress kann die Wundheilung um 45 % verlangsamen. Grund dafür ist unter anderem ein durch Cortisol (Stresshormon) verursachter Mangel an Sauerstoff im Wundmilieu, der den reparierenden Zellbildungsprozess des Immunsystems verhindert.

[mehr ...]

April 2018

blog

27. April 2018

Mit genug Licht und Wasser wächst jede Pflanze

Ernährung und Bewegung in Kombination unverzichtbar

Gibt es für Arthrose-Patienten keine andere Hoffnung als Schmerzmittel und am Ende eine Operation? In den letzten Wochen habe ich bereits ausführlich darüber berichtet, dass Experten wie der Biologe und Spitzensportlerbetreuer Dr. Wolfgang Feil und Roland Liebscher-Bracht neue Wege aufzeigen, wie Schmerzfreiheit und Regeneration auch ohne Medikamente oder OP möglich sind.

[mehr ...]
blog

20. April 2018

Endlich Licht am Ende des Tunnels

Diagnose Arthrose – die richtige Kombination mit Ernährung und Bewegung hilft

Zum Thema „Arthrose“ gibt es endlich Licht am Ende des Tunnels. Seit vielen Jahren höre  ich täglich in der Praxis den Kommentar: „Ich habe Arthrose, da kann man leider nichts machen.“ Eine häufige Aussage aus der Medizin hierzu: „Versuchen Sie eine Operation noch hinauszuschieben. Wenn die Schmerzen zu stark sind, dann nehmen Sie Schmerzmittel. Wenn es nicht mehr geht, dann ist es Zeit für eine OP.

[mehr ...]
blog

13. April 2018

Mit Nährstoffkuren gegen Arthroseschmerzen

Dr. Feil: Nicht alle wichtigen Stoffe kann man rein aus Lebensmitteln ziehen

Die Ernährungslehre nach Dr. Wolfgang Feil plädiert dafür, Kohlehydrate weitestgehend einzusparen, fettschlau mit viel Omega-3-Fettsäuren und wenig Omega-6-Fettsäuren zu essen, Fleisch und Fisch nur aus extensiver Haltung zu konsumieren, dafür möglichst viel Gemüse und mäßig Obst zu verzehren und täglich hohe Dosen von Gewürzen und frischen Kräutern zu sich zu nehmen. Eine weitere Säule kommt bei der Dr. Feil Strategie hinzu: die ideale Kombination von zusätzlichen Nährstoffen.

[mehr ...]
blog

06. April 2018

Geh doch hin, wo der Pfeffer wächst!

In der Würze liegt das Geheimnis der Gesundheit

Die entzündungshemmende Ernährung nach Dr. Wolfgang Feil ist unser derzeitiges Blogthema.

Erinnern wir uns an die fünf Punkte, mit denen sich diese Ernährungsweise zusammenfassen lässt:

  1. Kohlehydrate weitestgehend einsparen.
  2. Fettschlau essen mit viel Omega-3-Fettsäuren und wenig Omega-6-Fettsäuren.
  3. Wenig Fleisch essen und wenn dann nur aus extensiver Weidehaltung.
  4. Dafür möglichst viel Gemüse und mäßig Obst verzehren.
  5. Täglich hohe Dosen von Gewürzen und frischen Kräutern zu sich nehmen.
[mehr ...]

März 2018

blog

30. März 2018

Fettschlau essen – was ist das?

Die Ernährungsregeln nach Dr. Feil – Teil 2

Die entzündungshemmende Ernährung nach Dr. Wolfgang Feil ist das Thema, das ich Ihnen heute im Detail ans Herz legen will.

Erinnern wir uns an die fünf Punkte, mit denen sich diese Ernährungsweise zusammenfassen lässt:

[mehr ...]
blog

23. März 2018

Kann man Schmerz wegessen?

Die Ernährungsregeln nach Dr. Feil – Teil 1

Bewegung, Ernährung, Stressabbau – für mich als Schmerztherapeuten sind das drei wesentliche Säulen, die meinen Patienten helfen können, ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren und schmerzfreier durchs Leben zu gehen.

[mehr ...]
blog

16. März 2018

Knorpel kann sich regenerieren!

Zementierte Lehrmeinungen müssen hinterfragt werden

„Geschädigte Knorpel können sich regenerieren.“ Mit dieser provokanten Aussage erstaunte Dr. Wolfgang Feil auch in unserer Praxis bei seinen ausgebuchten Vorträgen unsere Patienten. Aber genau deshalb, weil der von mir sehr geschätzte Wissenschaftler eingefahrene Lehrmeinungen respektlos hinterfragt, finde ich ihn so interessant.

[mehr ...]
blog

09. März 2018

Der aufgeklärte Patient

Die Ziele der Forschungsgruppe Dr. Wolfgang Feil

Netzwerken mit möglichst vielen Spezialisten gehört zu meinen wichtigsten Prinzipien. Deshalb lade ich regelmäßig engagierte Experten zu Vorträgen über verschiedenste Gesundheits- und Therapiethemen in unsere Praxis ein.

[mehr ...]
blog

02. März 2018

Mit lebenslangem Lernen sein Potenzial entfalten

Warum im Alltag Flexibilität und positives Denken wichtig sind

Das Finale meiner Artikelreihe über die Grundsätze unserer Firmenkultur steht heute an. Nach den Punkten „Kommunikation“, „Von den besten Lernen“ und „Gemeinschaftssinn vor Eigeninteresse“ möchte ich über lebenslanges Lernen in einer Kultur der Potenzialentfaltung und über Flexibilität schreiben.

[mehr ...]

Februar 2018

blog

23. Februar 2018

Gemeinschaftssinn vor Eigeninteresse

In meiner Artikelreihe über die Grundsätze unserer Firmenkultur kommen wir heute zum dritten wichtigen Punkt nach „Kommunikation“ und „Von den besten Lernen“:

Gemeinschaftsinteresse geht immer vor Einzelinteresse!

Viele Therapeuten suchen nach der Ausbildung ihren Weg und besuchen Fortbildungen, die sie interessieren. Ein Problem ist es, wenn diese Entwicklung nur dem Eigeninteresse dient. So kommen wir wieder ins Zeitalter des EGO.

[mehr ...]
blog

16. Februar 2018

Lösungen anbieten ist ein Gewinn für alle

Wie wird eine Praxis zukunftsfähig auch für den Patienten?

Die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens hängt von der Fähigkeit ab, Kunden-/Patientenprobleme, Erwartungen, Sehnsüchte oder Bedürfnisse rechtzeitig zu erkennen und sichtbar besser zu lösen als andere.

[mehr ...]
blog

09. Februar 2018

Von den Besten lernen, macht uns anders

Spezialwissen kommt unseren Patienten zugute

Unsere Firmenkultur steht im Mittelpunkt meiner derzeitigen Themenreihe. Wir haben dazu folgende Grundsätze:

  1. Kommunikation
  2. Von den „Besten“ lernen
  3. Gemeinschaftsinteresse vor Einzelinteresse
  4. Leben langes lernen/Kultur der Potenzialentfaltung
  5. Flexibilität
[mehr ...]
blog

02. Februar 2018

Hartnäckigkeit lohnt sich!

Wer konsequent kommuniziert, erreicht sein Ziel

Immer noch sind wir in unserem Blog beim Thema „Kommunikation“ als Teil der Firmenphilosophie und was passiert, wenn sie konsequent eingesetzt wird.

Dazu habe ich ein sehr schönes Beispiel eines meiner Patienten. Ich nenne diesen Patienten einfach mal Frank.

[mehr ...]

Januar 2018

blog

26. Januar 2018

Probleme aussitzen lähmt die Kommunikation

Die Informations-Holschuld der Mitarbeiter

Kommunikation ist ein wesentlicher Faktor unserer Firmenkultur. Im letzten Blogbeitrag habe ich erläutert, was ich in diesem Zusammenhang unter der Bringschuld des Unternehmers verstehe. Aber Kommunikation – und die nötige Information dafür – muss auch vom Mitarbeiter aktiv eingefordert werden, das verstehe ich unter seiner Holschuld.

[mehr ...]
blog

19. Januar 2018

Kommunikation ist keine Einbahnstraße

Was ist die Bringschuld eines Unternehmers?

Heute möchte ich Ihnen unsere Firmenkultur näher bringen, denn ich bin überzeugt, dass auch für Sie als Patient interessant ist, was uns antreibt.

Wir haben folgende Grundsätze:

[mehr ...]
blog

12. Januar 2018

Der Nährboden für gesunden gemeinsamen Erfolg

Was sind Unternehmenskultur und Unternehmensphilosophie?

Bereits in den letzten Blogbeiträgen haben wir uns mit dem Thema beschäftigt, dass auch der Therapeut selbst seine Mitte finden muss, um den Patienten richtig anleiten zu können, ohne seine eigene Energie auszubeuten.

[mehr ...]
blog

05. Januar 2018

Wie aktive Patienten uns glücklich machen

Auch Therapeuten müssen in der eigenen Mitte sein

In den letzten beiden Wochen habe ich die schwierige Situation vieler Physiotherapeuten geschildert. Aber es geht nicht darum, zu jammern, sondern für sich selbst eine Lösung zu finden.

Welche Lösungen gibt es?

[mehr ...]

Dezember 2017

blog

29. Dezember 2017

Ausgebrannt im Traumjob

Das Helfersyndrom treibt viele Therapeuten in die Krankheit

Viele meiner Kolleginnen und Kollegen bilden sich nebenbei jahrelang für viele tausend Euro weiter, mit der Konsequenz, dass sie deshalb auch nicht mehr verdienen (bis auf ein paar wenige Ausnahmen).

[mehr ...]
blog

22. Dezember 2017

Physiotherapie im Dilemma

Arbeiten wir für den Patienten oder für das System?

In den letzten fünf Blog-Beiträgen habe ich Ihnen die Mission unseres Unternehmens erläutert. Doch zu diesem Thema gibt es noch etwas mehr zu sagen.

[mehr ...]
blog

15. Dezember 2017

Selbstbestimmt ist gesünder

Und gemeinsam kann man Großes schaffen

Wir helfen gemeinsam, dass der Patient wieder in die eigene Kraft kommt, um dann aus der Mitte heraus sein volles Potenzial zu entfalten und ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

[mehr ...]
blog

08. Dezember 2017

In die eigene Mitte finden

Die richtige Balance eröffnet uns unsere Potenziale

Erinnern Sie sich? Immer noch sind wir bei der Erklärung unserer Unternehmensmission:

Wir helfen gemeinsam, dass der Patient wieder in die eigene Kraft kommt, um dann aus der Mitte heraus sein volles Potenzial zu entfalten und ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

[mehr ...]
blog

01. Dezember 2017

Stell deine Pflanze ins Licht

Heilung ist immer vor allem Selbstheilung

Erfolgreich zu Heilung kommt aus meiner Sicht nur ein aktiv mitarbeitender Patient. Damit die Patienten diese geistige Einstellung einnehmen, biete ich seit Jahrzehnten kostenlose Vorträge an. Durch diese Vorträge lade ich diese Menschen ein, gewisse negative Einstellungen abzugeben und neue positive geistige Haltungen einzunehmen, damit die Gesundung gelingen kann.

[mehr ...]

November 2017

blog

24. November 2017

Gemeinsam für und mit einem aktiven Patienten

Seit über 30 Jahren habe ich mir Gedanken gemacht, was ist unsere Mission?

Was ist eigentlich eine Mission? Gibt es noch andere Begriffe dafür? Nachdem wir seit dem Januar 2014 genau 200 Artikel zu verschiedenen Themen im Gesundheitsbereich geschrieben haben, möchte ich zum Jubiläum gerne dazu Stellung nehmen.

[mehr ...]
blog

17. November 2017

Was ist die Mission eines Unternehmens?

Problemlösung statt Gewinnmaximierung

Seit über 30 Jahren habe ich mir Gedanken gemacht, was ist unsere Mission?

Was ist eigentlich eine Mission? Gibt es noch andere Begriffe dafür? Nachdem wir seit dem Januar 2014 genau 200 Artikel zu verschiedenen Themen im Gesundheitsbereich geschrieben haben, möchte ich zum Jubiläum gerne dazu Stellung nehmen.

[mehr ...]
blog

10. November 2017

Erwartungsdruck ist nicht unser Lebenssinn

Warum wir jederzeit eine Wahl haben

Drei wichtige Erkenntnisse habe ich bereits letzte Woche aufgezählt:

  1. Wir sind alle EINS.
  2. Es ist genug da, es gibt keinen Mangel.
  3. Es gibt nichts, was du tun musst.
[mehr ...]
blog

03. November 2017

Wenn ich mit mir selbst im Reinen bin

Kohärenz als Ziel eines zufriedenen Lebens

Was bedeutet fehlende Kohärenz im Leben des einzelnen Menschen?

Ein anderes Wort dafür ist Stimmigkeit. Kohärenz umfasst drei Begriffe.

  1. Erklärbarkeit
  2. Machbarkeit
  3. Sinnhaftigkeit
[mehr ...]

Oktober 2017

blog

27. Oktober 2017

Wir sind aus unserem natürlichen Rhythmus gekommen

Unser Lebenswandel stört die wichtige Funktion der Zirbeldrüse

Wir wissen, dass der Körper ab etwa dem 25. Lebensjahr beginnt, langsam zu verschleißen. Ein Beispiel: Die Durchblutung der Sehnen lässt ab dem 25. Lebensjahr um ca. 50 % nach.

[mehr ...]
blog

20. Oktober 2017

Spagat mit 70 oder neue Hüfte mit 40

Wie erleben wir Altern? – Die Bandbreite ist enorm!

Ich kenne genügend Menschen, die im Alter topfit sind und waren. Vor ein paar Jahren las ich, wie ein hundertjähriger Inder in London einen Marathonlauf erfolgreich absolvierte.

[mehr ...]
blog

13. Oktober 2017

Das verborgene Rätsel der Sphinx

Ist Altwerden überhaupt erstrebenswert?

Kennen Sie eines der ältesten und berühmtesten Rätsel in der Geschichte der Menschheit? Es ist das Rätsel der Sphinx. Bei diesem Rätsel geht es um das Altern.

[mehr ...]
blog

06. Oktober 2017

Energie - ein vielerforschtes ewiges Neuland

Gastbeitrag von Karin Maurer

Energie ist ein Begriff, der polarisiert. Sobald Vertreter verschiedener Anschauungen aufeinandertreffen, kann man oft beobachten, dass Gespräche entgleisen. Warum ist das so? Es scheint sich um ein Thema von zentraler Wichtigkeit zu handeln, ein Thema das viele Menschen emotional anspricht.

[mehr ...]

September 2017

blog

29. September 2017

Die Augenbraue der Venus

Gastbeitrag: Schafgarbe hilft vor allem bei Frauenbeschwerden

Es gibt ja viele Pflanzen, die weiße Blüten tragen. Daher ist es hilfreich, ein paar Merkmale zu unterscheiden: Die Schafgarbe ist ein ausdauerndes Kraut, allerdings dauert es meist bis Juli, bis sie uns endlich ihre Blüten zeigt. Sie ist ein richtiges Sommerkraut und darf übrigens in keinem Kräuterbuschen fehlen.

[mehr ...]
blog

22. September 2017

Die schöne Ausdauernde schenkt uns Durchhaltevermögen

Gastbeitrag: Das Gänseblümchen ist Blume des Jahres 2017

Es ist klein, unscheinbar und trotzdem strahlen seine weißen Blütenblätter mit dem gelben Stempel uns aus niedrigem grünem Gras an.

Das Gänseblümchen ist der Blumenfreund der Kinder. Sie lieben es, diese Blümchen zu pflücken und sie zu verschenken. In zierlichen Vasen werden sie ins Wasser gestellt, denn die Blütenköpfchen berühren durchaus auch das Herz der Erwachsenen.

[mehr ...]
blog

15. September 2017

Zusammenbringen, was zusammen gehört

Ganzheitsmedizin statt Wirtschaftlichkeit um jeden Preis

Es gibt vieles in der Medizin, das nicht gut läuft. Meiner Meinung nach werden eher Krankheiten verwaltet als eliminiert.

[mehr ...]
blog

08. September 2017

Krieg der Medizinwelten

Bringt uns einseitige Kritik am Heilpraktikerstand weiter?

Heilpraktiker in der Kritik „Den gegenwärtigen Irrsinn nicht länger hinnehmen“  – diesen Artikel lass ich vor kurzem in einer Zeitschrift.

[mehr ...]
blog

01. September 2017

Die Reise zur Quelle

Von der Selbstsucht zur Selbstlosigkeit – Gastbeitrag von Dr. Joe Dispenza

In seinem Buch „ Du bist das Placebo“ beschreibt Dr. Joe Dispenza erstaunliche Fälle, die mich sehr faszinieren. Fünf Tage lang habe ich in Bonn die Neuauflage eines Dispenza-Seminars erleben dürfen, das er schon in Cancun/Mexiko gehalten hatte (siehe meinen Blog-Beitrag m 11. August 2017). Heute lesen Sie den letzten Teil des Artikels, den alle Teilnehmer von Dr. Dispenza bekamen, als Gastbeitrag. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen und gute Erkenntnisse.

[mehr ...]

August 2017

blog

25. August 2017

Du kannst dich und deine Zukunft neu denken

Der Blick hinter den gewohnten Horizont – Gastbeitrag von Dr. Joe Dispenza

In seinem Buch „Du bist das Placebo“ beschreibt Dr. Joe Dispenza erstaunliche Fälle, die mich sehr faszinieren. Fünf Tage lang habe ich in Bonn die Neuauflage eines Dispenza-Seminars erleben dürfen, das er schon in Cancun/Mexiko gehalten hatte (siehe meinen Blog-Beitrag m 11. August 2017). Wie versprochen lesen Sie in den kommenden Blogs den Artikel, den alle Teilnehmer von Dr. Dispenza bekamen, als Gastbeitrag. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen und gute Erkenntnisse.

[mehr ...]
blog

18. August 2017

Neugeboren auf dem Weg aus der Komfortzone

Das Phönix-Phänomen – Gastbeitrag von Dr. Joe Dispenza

In seinem Buch „Du bist das Placebo“ beschreibt Dr. Joe Dispenza erstaunliche Fälle, die mich sehr faszinieren. Fünf Tage lang habe ich in Bonn die Neuauflage eines Dispenza-Seminars erleben dürfen, das er schon in Cancun/Mexiko gehalten hatte (siehe meinen Blog-Beitrag von letzter Woche). Wie versprochen lesen Sie in den kommenden drei Blogs den Artikel, den alle Teilnehmer von Dr. Dispenza bekamen, als Gastbeitrag. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen und gute Erkenntnisse.

[mehr ...]
blog

11. August 2017

Das Placebo bist du selbst

Wie stark ist die Kraft unseres eigenen Willens?

Können wir uns allein mit der Kraft der Gedanken heilen, ganz ohne Medikamente und Operationen? Eine provozierende Frage, der ich nachging.

[mehr ...]
blog

04. August 2017

Die Strategie der Spinne

Gastbeitrag von Dr. Karin Maurer

In seinem Roman „Der Plan von der Abschaffung des Dunkels“ (1993) beschreibt der dänische Autor Peter Høeg ein Spinnennetz und entwickelt daraus eine bemerkenswerte Metapher, die ich hier aufgreifen und erweitern möchte.

[mehr ...]

Juli 2017

blog

28. Juli 2017

Wie uns Reiz- und Informationsflut krank und unglücklich machen

Gastbeitrag von Dr. Karin Maurer

In unserer mediengesteuerten Welt hat man im Grunde kaum die Möglichkeit, in Ruhe zu leben. Täglich wird man konfrontiert mit Berichten von Katastrophen, Armut und Elend, Gewalt und Terror. Was früher Inhalt der „Tagesschau“ war, spielt sich heute im Minutentakt auf Milliarden von mobilen Geräten ab, steter Begleiter im Alltag, bei der Arbeit, im Urlaub, zu jeder Tages- und Nachtzeit, überall. Gerade bei jungen Menschen ist der gesellschaftliche Druck hoch, informiert sein ist Trend, man macht mit, fühlt sich in der Herde sicher. Dabei fällt auf, dass positive Nachrichten es kaum in die Schlagzeilen, in die Newsfeeds, in die sozialen Netzwerke schaffen. Im Gegenteil: je bedrückender, blutiger, ungerechter, verzweifelter der Inhalt desto besser. Dabei ist in vielen Fällen unklar, aus welcher Quelle die Nachrichten stammen, wer sie auswählt, welchem Zweck sie dienen könnten.

[mehr ...]
blog

21. Juli 2017

Brennnessel – die Pflanze, die inneres Feuer weckt

Gastbeitrag von Heilpraktikerin Petra Ostermeier

Beinahe jeder Mensch hatte wohl im Laufe seiner Naturerfahrungen schon einmal Kontakt mit der Brennnessel. Und wer den hatte, der denkt meist noch eine Zeit lang daran. Denn die Brennnessel setzt sofort ihren Reiz. Urtikaria oder Nesselsucht wird das genannt, punktartige rötliche Erhebungen auf der Haut, die meistens mit einem Juckreiz einhergehen, sind das Symptom. Mag es Zufall sein, dass der lateinische Name der Brennnessel „Urtica“ ist? Wohl eher nicht.

[mehr ...]
blog

14. Juli 2017

Entzündungen heilen

Ein Gastbeitrag von Dr. Petra Bracht

Entzündungen werden oft missverstanden. Eine Entzündung „entzündet“ immer einen Heilungsprozess. Verschleißvorgänge am Knorpel beispielsweise lösen Reparaturvorgänge aus. Die Gelenkinnenhaut „entzündet“ sich, um alle Materialien bereitzustellen, damit der Knorpel sich wieder regenerieren kann. Aber der genetisch nicht geplante Dauerverschleiß des Knorpels – hervorgerufen durch unsere Bewegungsgewohnheiten – bewirkt, dass die Reparaturvorgänge nicht abgeschlossen werden können.

[mehr ...]
blog

07. Juli 2017

Kampf baut Widerstand auf

Loslassen ist ein Weg zu einem schmerzfreien Leben

Lao-Tse beschrieb vor mehr als 2000 Jahren dass Wu-wei. Das ist der Nicht-Widerstand oder die Selbst-Bewegung auf Basis des Atems, ein Impuls, wie er aus dem Tao geboren wird.

[mehr ...]

Juni 2017

blog

30. Juni 2017

Wissen ist nur die halbe Macht

Wer etwas ändern will, muss in die Handlung kommen

In den letzten beiden Artikeln habe ich Ihnen die drei Typen des Scheiternden nach George Leonard vorgestellt: den Dilettanten, den Fanatiker und den Phlegmatiker. Warum scheitern diese Personen an dem Ziel, ihr Leben zu verändern?

[mehr ...]
blog

23. Juni 2017

Fanatisch oder phlegmatisch? – Zum Scheitern verurteilt!

Versuche nicht, tu es einfach ...

Um Erfolg zu haben, braucht man einen langen Atem. Diese These stellt George Leonard in seinem gleichnamigen Buch auf. In der letzten Woche stellte ich Ihnen den ersten von drei Persönlichkeitstypen vor, die bei der Realisierung von Lebensentwurfänderungen zum Scheitern verurteilt sind: Nach dem Dilettanten lassen wir Leonard heute den Fanatiker und den Phlegmatiker charakterisieren.

[mehr ...]
blog

16. Juni 2017

Die Macht ist IN dir!

Warum der Versuch, sein Leben zu ändern, scheitert

Die meisten Menschen kennen einen der erfolgreichsten Filme von Georg Lucas: Star Wars. In einem der teile sagt der Jedi-Meister zu seinem Schüler Luc Skywalker „Die Macht ist mit Dir“. Ich verändere diesen Satz mit einem entscheidenden Wort.

[mehr ...]
blog

09. Juni 2017

Was ist eigentlich eine „Heilung“?

Symptombehandlung macht noch lange nicht heil

Von einer Heilung gehen die meisten Menschen aus, wenn die Symptome verschwunden sind. Was sind Symptome?

Hier einige Beispiele: Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Schwindel, Übelkeit, Sehstörungen, Gleichgewichtsstörungen, Taubheit, Kribbeln usw.

[mehr ...]
blog

02. Juni 2017

Wir brauchen eine Revolution von unten

Patienten müssen das Gesundheitssystem verändern

Unser ganzes (Kranken)-System muss sich ändern! Hin zu einem ehrlichen Gesundheitssystem. Dieses System wird sich jedoch niemals von der Politik ändern lassen, weil diese Institution andere Ziele hat, die Gesundheit der Menschen steht nicht an erster Stelle. Das sind klare Worte, aber nach über 30 Jahren Arbeit im „Gesundheitssystemsind das für mich unleugbare Fakten. Ich habe in dieser Zeit viele neue Gesundheitsminister erlebt und viele sogenannte Reformen durchmachen dürfen. Es hat sich nichts zum Positiven verändert – eher das Gegenteil ist eingetreten.

[mehr ...]

Mai 2017

blog

26. Mai 2017

Wir haben ein geniales Abwehrsystem

Therapie ist immer Hilfe zur Selbstheilung

Wer heilt hat rechtdiese Aussage ist vielen Menschen bekannt. Fragen zum Thema „Wer heilt und was ist eine Heilung?“ können das Bewusstsein des Menschen nachhaltig zum Positiven verändern.

[mehr ...]
blog

19. Mai 2017

Generation Internet

Bewegungsmangel – ein Phänomen des Informationszeitalters

Gastbeitrag von Dr. Karin Maurer, Regenstauf

Durch die seit Jahrmillionen kontinuierlich stattfindende Evolution ist die Form und Funktionsweise des menschlichen Körpers entstanden. Homo sapiens (der weise Mensch) ist die vielseitigste, anpassungsfähigste Spezies auf unserem Planeten. Wir bevölkern nahezu alle Klimazonen und sind in der Lage, unsere Umgebung nach unseren Vorstellungen zu gestalten. Unser Überlebenskonzept heißt Aktivität, Flexibilität und Raum für individuelle Entwicklung.

[mehr ...]
blog

12. Mai 2017

Knieoperationen – wird zu früh und zu oft implantiert?

Gastvortrag von Dr. med. Bernd Preininger am 22. Mai 2017

In Deutschland werden jährlich 160.000 Knieprothesen implantiert. Mit stark ansteigender Tendenz.

Dass wirft zwei Fragen auf: Operieren wir nicht manchmal zu früh? Und zweitens: Wie kann ich die Implantation möglichst sicher gestalten? Das ist nicht nur hinsichtlich eines optimalen Operationsergebnisses wichtig, sondern hilft auch spätere Komplikationen zu vermeiden.

[mehr ...]
blog

05. Mai 2017

Wer streitet, heilt schlechter

Gestresste Gene unterdrücken die Proteinbildung

Die Erkenntnis, dass unsere Genaktivität zum großen Teil von Faktoren außerhalb unserer Zellen beeinflusst wird, kehrt die Überzeugung unserer sogenannten Abhängigkeit von unseren Genen radikal um.

[mehr ...]

April 2017

blog

28. April 2017

Kuscheln verlängert das Leben

Emotionen haben einen Einfluss auf die Wirksamkeit von Genen

Die meisten Gene werden durch Signale aus unserer Umwelt ein- und ausgeschaltet, zu diesen Signalen zählen auch Emotionen, Überzeugungen und Gedanken. Es gibt sogar Gene (immediate early genes), die nur drei Sekunden brauchen, damit die Genexpression voll zur Entfaltung kommt.

[mehr ...]
blog

21. April 2017

Vererbung bestimmt nicht unser Schicksal

Epigenetik: Lebenswandel kann Gene ein- und ausschalten

Vor ein paar Jahrzehnten waren die Gehirnforscher noch überzeugt, dass die Gene unser Leben beeinflussen und unser Schicksal sind. Meine Großmutter, meine Mutter und ich haben Migräne. Das ist genetisch, da kann man nichts machen. Ist das wirklich so?

[mehr ...]
blog

14. April 2017

Saisonal, regional, und mit aller Ruhe

Es kommt darauf an, was wir wann wie essen

Die größte Studie, die jemals über Ernährung erstellt wurde, ist die Chinastudie. Dort konnte klar nachgewiesen werden, dass in bestimmten Regionen auf unserer Welt, dort wo zu viel an tierischem Eiweiß konsumiert wird, die sogenannten Zivilisationserkrankungen, wie z. B. Arthrose, Krebs, Autoimmunerkrankungen, Diabetes, Herzkreislauferkrankungen zu Hause sind. Das kann kein Zufall sein.

[mehr ...]
blog

07. April 2017

Du bist so gesund, wie du isst

Immer noch unterschätzt: Ernährung als Medizin

„Wenn jemand Gesundheit sucht, so muss er erst bereit sein, in Zukunft die Ursache der Krankheit zu meiden, sonst ist ihm nicht zu helfen.“ (Sokrates)

[mehr ...]

März 2017

blog

31. März 2017

Wenn Wirkung sofort einsetzt

Eine Schmerztherapie sollte schnell Klarheit bringen

Wenn ein Patient zur Schmerztherapie in unsere Praxis kommt, dann wenden wir oftmals die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht® an.

[mehr ...]
blog

24. März 2017

Information muss etwas bewirken

Deshalb gehen Schmerzen unter die Haut

Unser Körper ist niemals „böse“. Er reagiert aufgrund seiner Körperintelligenz, um Herausforderungen bestmöglich zu lösen. Wenn etwas im Körper schmerzt, hat das einen Sinn. Schmerz ist weder gut noch schlecht, Schmerz hat eine Funktion. In über 90 Prozent der Fälle wird der sogenannte Alarmschmerz aktiv, um uns über mögliche Probleme im Körper zu informieren.

[mehr ...]
blog

17. März 2017

Vom Getriebenen zum echten Sein

Wieviel können wir für uns selbst tun?

Ich habe oftmals in meiner Praxis erlebt, dass wenn die Patienten schwierige Situationen (Arbeit/ Familie/Beziehungen oder Finanzen) erfolgreich gelöst und durchlebt hatten, Schmerzen verschwanden und die Lebenskraft wieder stieg.

Psychologische Unterstützung kann sicher helfen, jedoch sagt mein gesunder Menschverstand, dass wir es mit unserem Lebensstil überwiegend selbst in der Hand haben, die Probleme (Schmerzen) langfristig durch Leben in Gemeinschaften, wobei man sich als Subjekt gegenseitig begegnet,  selbst zu lösen.

[mehr ...]
blog

10. März 2017

Das Gehirn ist ein soziales Organ

Soziale Kontakte schützen uns vor Krankheit und Schmerz

Warum hat die Gruppendynamik so große Erfolge bei der Therapie?

Ein sehr gutes Beispiel für die Rolle von Sozialverhalten bei Krankheit und Schmerz ist eine Stadt in den USA. Dort stellte man fest, dass es eine sehr geringe Anzahl an Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Krebs und weiteren typischen Erkrankungen gab. Was war die Ursache?

[mehr ...]
blog

03. März 2017

Ausgrenzung macht unglücklich

Zum Objekt gemacht zu werden, kann Schmerzen verursachen

Warum haben so viele Sozialarbeiter ein Burnout und sind über ihre Ergebnisse frustriert? Jahrelang betreuen Sie z. B. Menschen, die durch das soziale Netz gefallen sind, und die wenigsten schaffen es wieder zurück ins „richtige Leben“. Warum gelingt es den „Anonymen Alkoholikern“ zum großen Teil, ins Leben zurück zu kehren?

[mehr ...]

Februar 2017

blog

24. Februar 2017

Symptomfreiheit ist nicht immer Heilung

Heilung sollte heißen: „Ganz werden“

Eine Veränderung im Leben, im Beruf und in allen anderen Bereichen kann nur gelingen, wenn wir das Bewusstsein, die innere Einstellung ändern und in einer respektvollen Begegnung miteinander das Wohl des Patienten in den Vordergrund stellen.

[mehr ...]
blog

17. Februar 2017

Vom Blick ins physikalische Detail zum Blick auf das Ganze

Wir brauchen einen Perspektivenwechsel in der Medizin

Aus Sicht der Schulmedizin setzt Gesundheit eine Intervention von außen voraus, während Anhänger der Naturheilkunde Gesundheit als das Ergebnis eines gesunden Lebensstils, dem Leben nach den Naturgesetzen, betrachten.

[mehr ...]
blog

10. Februar 2017

Hören Sie nie auf, Fragen zu stellen!

Wem nutzt unser „Gesundheitssystem“?

Ich werde immer wieder von Patienten und auch von Kollegen/innen gefragt, welche Schmerztherapien wir in unseren Behandlungen einsetzen. Weitere Fragen sind:

  • Gibt es wirkungsvolle Alternativen zur klassischen Schmerztherapie?
  • Warum gibt es trotz der immer kostenintensiverer Medizin und der ständigen Neuentdeckungen von weiteren erfolgsversprechenden Therapieverfahren mehr und mehr Schmerzpatienten?
[mehr ...]
blog

03. Februar 2017

15 Minuten für lebenslange Schmerzfreiheit

Der SkyFlow lässt sich problemlos im Alltag integrieren

In unserem letzten Artikel der Reihe Faszien-Yoga gehen wir auf konkrete Übungen aus dem SkyFlow ein. Der gesamte SkyFlow ist in 12 aufeinander aufbauende Einzelflows untergliedert. Wenn Sie den SkyFlow auswendig können, nimmt er nicht mehr als 15 Minuten in Anspruch. So können Sie völlig stressfrei in Ihrem persönlichen Tempo den EarthFlow mit immer mehr Übungen aus dem SkyFlow ergänzen.

[mehr ...]

Januar 2017

blog

27. Januar 2017

Qualitätsbewegung gegen Alltagseinseitigkeit

Der SkyFlow als Reiz für die Selbstheilungskräfte

Nach dem EarthFlow wollen wir Ihnen heute die Grundlagen des SkyFlow als wichtiges Element von Faszien-Yoga erläutern. Der SkyFlow hat eine Entwicklungszeit von gut 25 Jahren hinter sich. In dieser Zeit gab es über 100 Entwicklungsstufen. Roland Liebscher-Bracht hat diese Bewegungsabläufe immer wieder optimiert. Und so wird es immer wieder weitergehen.

[mehr ...]
blog

20. Januar 2017

Die Kehrseite hat ungeahnte Potenziale

Earthflow hilft, Hüftarthrose zu verhindern

Die häufigste Indikation für eine Arthrose-Operation ist die Hüftarthrose. Pro Jahr werden deswegen  über 200.000 OPs durchgeführt und künstliche Gelenke eingesetzt.

[mehr ...]
blog

13. Januar 2017

Am Boden bleiben spendet Kraft

Earthflow steigert die Bewegungswinkel unseres Körpers

Beweglich bleiben für ein schmerzfreies Leben, das ist der vorbeugende Aspekt von Faszien-Yoga. Heute gehen wir ins Detail der Übungen. Earthflow und Skyflow sind die beiden Hauptthemen.

[mehr ...]
blog

06. Januar 2017

15 Minuten am Tag für viele gesunde Jahre

FaszienYoga: Lebensqualität ist Bewegungsfreude bis ins hohe Alter

EarthFlow und Skyflow sind das Herzstück aus dem Buch FaYo von Dr. med. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht. In nur kurzer Trainingszeit von ca. 15 Minuten pro Tag können hier sehr erfolgreich die muskulären und faszialen Engpässe der meisten Menschen gezielt bearbeitet werden.

[mehr ...]

Dezember 2016

blog

30. Dezember 2017

Angewandtes Wissen ist Macht ...

... und kann uns gesünder machen

Jeder Mensch hat die freie Wahl, auch für seinen Lebensstil. Möchte ich jedoch ursächlich therapieren, dann bleibt mir dieses Thema nicht erspart.

[mehr ...]
blog

23. Dezember 2016

Gesundheit ist ein Zustand von Lebensqualität

Raus aus dem Teufelskreis schlechter Gewohnheiten

Welche Ursachen haben Krankheiten und Schmerzen? Und warum ist in unserem Therapieansatz diese Ursächlichkeit so wichtig?

Dazu ist es interessant heraus zu finden, wodurch Erkrankungen entstehen. Was ist die Ursache in den meisten Fällen?

Dazu möchte ich ein paar historische Menschen zitieren:

[mehr ...]
blog

16. Dezember 2016

„Heil-werden“ – wie geht das?

Gesundheit ist nicht nur Abwesenheit von Schmerz

Wenn Patienten in unsere Praxis kommen, dann erwarten sie meist, dass die Schmerzen reduziert beziehungsweise eliminiert werden, dass die Funktionseinschränkungen im Alltag verbessert werden. Für viele Patienten reicht diese Situation, der Zustand von Abwesenheit von Schmerz aus.

[mehr ...]
blog

09. Dezember 2016

Medizin heißt: In die Mitte führen

Krankheit hat nicht immer nur körperliche Gründe

Ganzheitlichkeit, Ursächlichkeit, Nachhaltigkeit und Hilfe zur Selbsthilfe – diese Werte unserer Praxis haben wir Ihnen bereits letzte Woche vorgestellt. Jetzt möchten wie erklären, wie wir das meinen.

[mehr ...]
blog

03. Dezember 2016

Was ist für uns Physiotherapie heute?

Zum 150sten Blog SPÜRbares starten wir ein neues Thema, das uns sehr wichtig ist

Seit 3 Jahren schreibe ich für Sie in unserem Blog „Spürbares“ verschiedene Artikel  zu Themen  Rund um die Gesundheit. Heute erscheint eine kleine Jubiläumsausgabe. Mit der 150sten Ausgabe haben wir uns Gedanken gemacht, was wir für Sie wollen. In den kommenden Ausgaben unseres Blog möchten wir Ihnen deshalb den Begriff der Physiotherapie etwas näher bringen und Ihnen ein paar Hintergrundinformationen geben.

[mehr ...]

November 2016

blog

25. November 2016

Ob akut oder präventiv – der ideale Doityourselfhelfer

Zusammenfassung: Die Fazien-Rollmassage auf einen Blick

Nachdem ich in den letzten Wochen sehr ausführlich auf die Details bei der Faszien-Rollmassage eingegangen bin, möchte ich Ihnen noch einmal zum Abschluss die wichtigsten Punkte zusammenfassen.

[mehr ...]
blog

18. November 2016

Die Sache mit dem Schwamm

Zusammenfassung: Wie stark, wie schnell, wohin wird gerollt

In einer kurzen Zusammenfassung möchte ich die wichtigsten Kriterien der Rolltechniken, die in den letzten Blogs nachzulesen waren, im Überblick darstellen:

[mehr ...]
blog

11. November 2016

Faszienbau für Fortgeschrittene

Warum Bauarbeiter korrekte Bauaufträge brauchen

Während das langsame Rollen einen entspannenden Effekt hat, wirkt das schnelle Rollen völlig anders. Es erhöht den Tonus, weshalb Sportler es vor ihrem Wettkampf praktizieren. Schnelles Rollen löst aber auch massiv und längerfristig die Bildung neuer Kollagenfasern aus.

[mehr ...]
blog

04. November 2016

Gut Ding will Weile und Welle haben

Was ist die beste Rolltechnik bei der Faszien-Rollmassage?

Um möglichst viel Flüssigkeit aus einem Faszienbereich heraus in den nächsten hineinzudrücken, muss mit möglichst viel Druck gearbeitet werden, damit die Flüssigkeitsverdrängung so hoch ist, wie es geht.

[mehr ...]

Oktober 2016

blog

28. Oktober 2016

Sechs Werkzeuge und die Blume des Lebens

In diesen Faszienrollen steckt mehr

Das Basis-Rollenset von Liebscher & Bracht® enthält vier Rollwerkzeuge:

die Medi-Rolle
die Mini-Rolle
die Medi-Kugel
die Mini-Kugel

außerdem liegt dem Übungsbuch eine Übungs-DVD mit genauen Anleitungen bei.

[mehr ...]
blog

21. Oktober 2016

Die Spezialisten unter den Faszienrollen

Wo liegen die Unterschiede bei hochwertigen Rollen

Welche Rollen sind für die Faszien-Rollmassage geeignet?

Viele Rollen aus dem herkömmlichen Handel sind zu hart. Deshalb sind Alternativen gefragt. Was ist so anders an den Rollen und Kugeln von Roland Liebscher-Bracht? Die Rollwerkzeuge haben einen geringeren Durchmesser, was wiederum vielen Patienten das Abstützen am Boden erleichtert.

[mehr ...]
blog

14. Oktober 2016

Bewegung ist der eigentliche Faszienarchitekt

Rollmassage alleine ohne Qualitätsbewegung kann kontraproduktiv sein

Was bringt die Faszien-Rollmassage und wie funktioniert sie richtig? Oft sehe ich in den Kursen, dass die Anwender viel zu schnell hin- und her rollen. Durch diese Maßnahme wird dann die Kollagenproduktion angeregt, ohne dass mit entsprechenden Bewegungsreizen definierte Konstruktionsbefehle an die Fibroblasten gegeben werden.

[mehr ...]
blog

07. Oktober 2016

Achtung vor zu harten Faszienrollen!

Professionelles Gerät und umfassende Information schützen

Können harte Faszienrollen die Gesundheit schädigen? Welche Rollen sind zu empfehlen? Ist die Geschwindigkeit beim Rollen wichtig?

Was sind die Unterschiede der Faszienkugeln und -rollen nach Liebscher und Bracht? Diese Fragen und noch mehr werden in den nächsten Artikeln beantwortet.

[mehr ...]

September 2016

blog

30. September 2016

Bewegung ist der Faszien-Architekt

Die Rolle sorgt für die richtige Ressourcen-Verteilung

Das Rollen von Faszien ist ein Trend geworden und auf dem guten Weg, ein Mega-Trend zu werden. Dennoch sollten wir immer daran denken, dass wir genetisch nicht darauf eingerichtet sind, unseren Körper auf solche Weise regelmäßig zu beeinflussen.

[mehr ...]
blog

23. September 2016

Der Weg zur bestmöglichen Gesundheit

Aus welchen Elementen besteht FaszienYoga?

Die FaYo-Bewegungsübungen sind das wichtigste Werkzeug, um unseren Körper zur Schmerzfreiheit, vollen Beweglichkeit und bestmöglichen Gesundheit zu führen.

[mehr ...]
blog

16. September 2016

Gesundheit hat etwas mit Wissen zu tun

Wie erkennen Patienten, dass sie selbst oft das meiste tun können?

Es besteht kein Zweifel, dass Hilfe zur Selbsthilfe umso besser beim Menschen ankommt, je mehr er versteht, um was es geht und je rascher er die erhoffte Wirkung spüren kann.

[mehr ...]
blog

09. September 2016

Doping nicht nur für die Immunabwehr

Faszien-Yoga hilft, ungesunde Lebensweisen auszugleichen

Was genau ist Fayo, das Faszien-Yoga, für welche Menschen ist es geeignet und was unterscheidet das FaYo von anderen Bewegungssytemen? Diese Fragen haben wir letzte Woche im Blog aufgeworfen. Hier kommen die Antworten.

[mehr ...]
blog

02. September 2016

Ein neues Buch, das Hoffnung macht

Mehr Beweglichkeit und Lebensqualität durch Faszien-Yoga

Im Juni 2016 kam das neue Buch „Fayo – Das Faszien-Yoga“ von Dr. med. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht auf den Markt. Wie die meisten Besucher und Patienten unserer Webseite wissen, praktiziere ich seit circa sieben Jahren die Verfahren von Petra und Roland und unterrichte auch andere Therapeuten.

[mehr ...]

August 2016

blog

26. August 2016

Geschmeidigkeit macht gesund

Wie die Faszien unsere Lebensqualität beeinflussen

Kann man mit Hilfe der Faszien seine Gesundheit positiv beeinflussen? Man kann! In einem Gastbeitrag erklärt Dr. med. Petra Bracht, wie wie das Fasziensystem funktioniert und welche Bedeutung es für den Körper hat. In den kommenden Wochen erfahren Sie dann in unserer neuen Reihe „FaYo – Das Faszien-Yoga“ interessante Einzelheiten.

[mehr ...]
blog

19. August 2016

Lebenskraft liegt in der Luft

Vollatmung und positives Denken als Königsdisziplin

Um die richtige Konzentration für das kosmische Atmen zu erleichtern, kann man sich folgender Affirmationen bedienen:

  1. Ich atme, ich atme Kraft, ich atme Leben, ich atme Gesundheit.
  2. Ich atme Frische, ich atme Lebenskraft.
  3. Neue Energie gelangt in jede Zelle meines Leibes und macht mich jung und stark.
[mehr ...]
blog

12. August 2016

Den Atem mit dem Kosmos verbinden

Sorgen und Stress ausatmen - Harmonie einatmen

Die meisten Menschen in unserer Zeit haben bei ihrem Atmen den bewussten Anschluss an den kosmischen Rhythmus längst verloren. Sie sind weder in ihrem Bewusstsein noch mit ihrem Atem mit dem Kosmos verbunden. Diese Menschen spüren sich nicht mehr.

[mehr ...]
blog

05. August 2016

Richtiges Atmen schützt vor Infektionen

Wie finde ich den passenden Rhythmus?

Welche weiteren Vorteile zieht das rhythmische und entspannte Atmen für den Körper nach sich? Der Gasaustausch in den Lungen wird stabilisiert und die Anfälligkeit gegenüber Infektionen verringert. Die Tätigkeit der Organe des Bauches wird angeregt, Verdauung und Drüsentätigkeit werden gefördert.

[mehr ...]

Juli 2016

blog

29. Juli 2016

Die Luft kauen und verdauen

Wie man entspannt und rhythmisch atmet

Die Luft, die wir einatmen, ist wie ein mit belebenden Energien gefüllter Mund voll Nahrung. Damit einem jedoch diese Energie etwas nützt , muss man den Lungen Zeit lassen,  die Luft zu kauen und zu verdauen. Das Vollatmen allein genügt nun noch nicht. Der Mensch muss auch entspannt und rhythmisch atmen.

[mehr ...]
blog

22. Juli 2016

Die Atemtechnik macht’s

Einatmen, Atemhalten, Ausatmen

Letzte Woche haben wir uns damit beschäftigt, was Vollatmung ist. Heute einige Bemerkungen über das Einatmen, Ausatmen und Atemhalten beim Voll-Atmen.

Einatmen

Das Einatmen sollte nicht stoßweise, sondern gleichmäßig, ruhig und rhythmisch erfolgen. Die Zeitdauer des Einatmens ist stets ebenso groß wie die des Ausatmens. Beim Einatmen wird Kopf und Rumpf etwas zurückgebeugt, beim Ausatmen dagegen etwas vor, damit die Lungen besser zusammengepresst werden.

[mehr ...]
blog

15. Juli 2016

Eine Wissenschaft für sich ...

... und trotzdem kann man richtig atmen lernen

Seit Jahrtausenden hat sich besonders in Indien die Atmung zu einer Wissenschaft mit höchst komplexen Techniken entwickelt. Man bräuchte wohl Jahre, um diese Wissenschaft zu ergründen, so umfangreich ist sie.

Yogis und Asketen hatten die Bedeutung der Atmung erfasst, nicht nur für die Vitalität, sondern auch für die Leistungsfähigkeit des Denkvermögens . In diesem Artikel möchte ich Ihnen die Voll-Atmung näher vorstellen.

[mehr ...]
blog

08. Juli 2016

Wie sollen wir atmen?

Zehn Grundregeln für das tägliche Üben

Was versteht man unter „Richtig atmen“? Wie sollen wir atmen ? Was gibt es dabei zu beachten? Das derzeitige Thema unseres Blogs ist sehr vielfältig. Heute geht es um zehn Grundregeln.

Wir kennen vier Arten zu atmen. Zuerst  einmal gibt es das Vollatmen, dann das entspannte Atmen, das rhythmische Atmen und zu guter Letzt das bewusste Atmen. Nur wo diese vier Atemarten sich zum bewussten Vollatmen vereinigen, ist der Atem richtig und vollkommen, weil er alle Teile der Lunge gleichmäßig durchflutet und der Luft die größtmögliche Menge lebenssteigernder Kräfte entzieht.

[mehr ...]
blog

01. Juli 2016

Prana, das Lebensmittel für die Seele

Speichern Sie Kraft in Ihrem Sonnengeflecht

Im Blog der letzten Wochen habe ich einen Begriff ins Spiel gebracht, der sich nicht so einfach erklären lässt: das Prana. Gemeint ist eine Lebenskraft, die wir unter anderem durch bewusstes und kontrolliertes Atmen aufnehmen können.

Gespeichert wird das Prana vom Zentralnervensystem und hier besonders vom sogenannten „Sonnengeflecht“ (Solar Plexus = Nervengeflecht im Übergang von Brust zum Bauchraum).

[mehr ...]

Juni 2016

blog

24. Juni 2016

Wieder Kind werden – mit jedem Atemzug

Nehmen wir beim Luftholen mehr auf als nur Sauerstoff?

Naturverbundene Menschen, kleine Kinder und Tiere brauchen keine Atemanleitung. Sie atmen von selbst richtig. Dem naturverbundenen Menschen braucht man nicht bewusst zu machen, dass rechtes Atmen die Voraussetzung seelischer Harmonie , rechten Denkens und der Empfänglichkeit für Inspiration ist.

[mehr ...]
blog

17. Juni 2016

Inspiration heißt wörtlich „Einatmen“

Zehn Liter oder 50 Liter – wer mehr will, atmet voll

Zwischen dem Atmen und dem Denken besteht eine intensive Wechselwirkung.

Der Atem beeinflusst das Denken und jeder Gedanke beeinflusst die Atemweise und Atemtiefe. Das heißt: Wie man atmet, so denkt man, und wie man denkt, so atmet man.

[mehr ...]
blog

10. Juni 2016

Von Luft und Liebe leben?

Neue Serie: Atmen ist die wichtigste aller Körperfunktionen

Wir leben heute in einer atemlosen Zeit. Stress, Angst, Sorgen, Leistungsdruck und innere Zerrissenheit äußern sich heute bei den meisten Menschen in flachem, kurzem und unrhythmischem Atmen . Den meisten Menschen sind die Folgen dieser Fehlatmung nicht bewusst.

Fehlatmung hat u. a. auch eine Fehlhaltung, eine ständige Unterversorgung mit Sauerstoff im Gewebe des Menschen zur Folge. Außerdem nimmt dadurch die Spannung in der Muskulatur und in den Faszien zu.

[mehr ...]
blog

03. Juni 2016

Kein Mühlstein, sondern ein Edelstein

Ganzheitlichkeit geht nur mit Verantwortung

Solange wir nicht bereit sind, voll und ganz die Verantwortlichkeit für alles in unserem Leben zu übernehmen, solange können wir kein ganzheitliches Leben führen.

Wir müssen die Tatsache akzeptieren, dass wir die Ursache, die Quelle für das sind, was in unserem Leben passiert. Interessanterweise verändert sich das Dasein der Leute, die voll und ganz die Verantwortung für Ihr Leben übernehmen. Durch die Übernahme der Verantwortung verändern sich ihre Handlungen, ihr Denken und das ihrer Umwelt.

[mehr ...]

Mai 2016

blog

27. Mai 2016

Ich bin eine Dreiheit im Ganzen

Körper, Geist und Seele wollen die gleiche Aufmerksamkeit

Rauchen, übermäßiges Essen oder Extremsport sind in vielen Fällen Ersatzbefriedigungen. Meist steckt ein Mangel an Selbstliebe dahinter. Ich kenne Menschen, die für ihren Körper alles Mögliche tun, sie gehen ins Fitness-Studio, Essen gesund, lassen sich massieren und machen täglich ihre Körperübungen. Jedoch lassen sie ihre Seele und den Geist hungern .

[mehr ...]
blog

20. Mai 2016

Essen wir unsere Welt kaputt?

Fleisch und Blauer Dunst gefährden unser ganzheitliches Leben

Im letztwöchigen Blog haben wir uns auf den Weg gemacht, ganzheitliches Leben zu suchen. Für oberflächliches und einseitiges Leben ohne viel nachzudenken gibt es zahlreiche Beispiele. Menschen die Fleisch essen, fördern die Ressourcenverschwendung auf unserer geliebten Erde. Die Produktion von Fleisch und anderen tierischen Nahrungsmitteln hat weitreichende Folgen.

[mehr ...]
blog

13. Mai 2016

Wir sind ein Rädchen in einem ungeheuren System

Neue Serie: Was bedeutet ganzheitlich zu leben?

Seit vielen Jahren stellte ich mir die Frage: Wie kann ich als ganzheitlicher Mensch leben? Ich hatte oft das Gefühl, ein Teil von mir bewegte sich in die eine Richtung, ein Teil in die andere und ein dritter Teil von mir versuchte, sich in beide Richtungen zugleich zu bewegen. Die Folge war eine innere Zerrissenheit.

[mehr ...]
blog

06. Mai 2016

Lebe dein eigenes Leben

Teil vier der Serie: Gedanken über das, was Gesundheit ist

Schon in der letzten Folge unseres Blogs haben wir zum Thema zwei interessante Menschen zu Wort kommen lassen. Hier noch zwei weitere Beispiele.

Randy Pausch, frühverstorbener Informatiker und Miterfinder der Google-Benutzeroberfläche, sagte in seiner legendären letzten Vorlesung den Satz „Auf unserem Sterbebett werden wir nicht die Dinge bereuen, die wir getan haben – sondern die Dinge, die wir nicht getan haben.“

[mehr ...]

April 2016

blog

29. April 2016

Deine Träume sind unverkäuflich

Teil drei der Serie: Gedanken über das, was Gesundheit ist

Warum haben viele Unternehmer oder Selbständige weniger Krankheitstage? Ich denke, dass diese Menschen eine klare Ansicht haben, was sie sind, was sie tun und sich mit dem, was sie tun, oft voll und ganz identifizieren.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch einmal auf die Ausgangsfrage zurückkommen. Was zählt wirklich im Leben? Was ist wirklich wichtig?

[mehr ...]
blog

22. April 2016

Kooperiere mit den Naturgesetzen!

Teil zwei der Serie: Gedanken über das, was Gesundheit ist

Wie funktioniert das Leben? Diese Frage haben wir letzte Woche aufgeworfen, ohne eine Antwort zu versuchen. Das will ich heute nachholen.

Es gibt zwei Arten von Gesetzen.

Einmal gibt es die Gesetze, die von Menschen gemacht wurden. Diese Gesetze kann man übertreten . Der Mensch kann z. B. zu schnell autofahren und hoffen, dass er nicht erwischt wird.

[mehr ...]
blog

15. April 2016

Warum werden wir krank?

Neue Serie: Gedanken über das, was Gesundheit ist

In meiner Praxis setze ich mich einmal im Monat mit bestimmten Menschen zusammen und wir tauschen uns über wichtige Fragen aus. Zur Vorbereitung auf das Meeting hatten wir diesmal über die Fragen nachzudenken: Warum werden Menschen krank? Beziehungsweise: Warum werden Menschen nicht gesund?

[mehr ...]
blog

08. April 2016

Die Seele zum Teil der Körpermedizin machen

Gemeinsam aus der Sackgasse des Gesundheitssystems

Hilfe zur Selbsthilfe, den Patienten als Ganzes betrachten, die Seele wieder zum Teil der Körpermedizin machen. Sie werden eventuell sagen: Das sind schöne Worte, vielleicht Spinnereien, aber kein moderner, realistischer Heilansatz. Dann frage ich Sie: Seit Jahrzehnten werden trotz modernster Medizin die Menschen immer kränker und unglücklicher. Es gibt immer mehr Menschen mit psychischen Erkrankungen, immer mehr Kinder leiden unter ADHS und die Anzahl an Operationen (Rücken, Hüfte, Knie ...) nehmen rasant zu. Können wir so weitermachen?

[mehr ...]
blog

01. April 2016

Der Mensch funktioniert nicht in Einzelteilen

Generalisierte Spezialisten als Gesundheitsförderer

Immer weiter vorangetriebene Spezialisierung, das haben wir letzte Woche festgestellt, kann nicht der richtige Weg in der Medizin sein, denn der Mensch funktioniert nun mal nicht in Einzelteilen. Es gibt jedoch noch eine weitere Art von Spezialisten, den generalisierten Spezialisten. Dieser Spezialist hat nicht nur eine Tiefe (dies ist der heutige Spezialist), sondern auch eine Breite. Dieser generalisierte Spezialist hat sich auch Grundkenntnisse von anderen Fachbereichen angeeignet , ist offen, hat keine Berührungsängste und hat die Fähigkeit den Bedarf des Patienten auf Augenhöhe festzustellen und mit ihm zusammen gemeinschaftlich eine Lösung zu erarbeiten.

[mehr ...]

März 2016

blog

25. März 2016

Nicht in Schwarz-Weiß denken!

Ganzheitsmedizin braucht Schulmedizin UND Alternativen

Schulmedizin oder Alternative Medizin – ist eines besser als das andere? Ich sage: Nein! Als 1950 Patienten den Arzt aufsuchten, hatten 90 Prozent der Patienten akute Beschwerden, fünfzig Jahre später (2000) war das Verhältnis genau andersherum. Heutzutage haben ca. 90 Prozent der Patienten, die einen Arzt aufsuchen, chronische Beschwerden .

[mehr ...]
blog

18. März 2016

Weisheit aus der Wiege der Menschheit

Neue Serie Ganzheitsmedizin: Finden Therapeuten einen gemeinsamen Weg?

Die Wiege der Menschheit und somit auch das Wissen über die Zusammenhänge zwischen Körper, Geist und Seele hatte seinen Ursprung in Ostafrika. In Afrika hat der Homo Sapiens seine Geburtsstätte. Von dort aus entstand auch das ursprüngliche Heilwissen . Viel trennt

[mehr ...]
blog

11. März 2016

Wann wird Wirtschaftlichkeit unmenschlich?

Ein Plädoyer für mehr Sozialverhalten in der Therapie

Können Maschinen Therapeuten ersetzen und zahlt sich das am Ende sogar aus?

Der wirtschaftliche Weg, Patienten zum großen Teil mit Geräten zu untersuchen bzw. zu behandeln, kann langfristig nur scheitern. Geräte sollen wie Roboter uns Therapeuten aufgrund der fehlenden Wirtschaftlichkeit ersetzen, wird oft von Beratern empfohlen . Der Misserfolg ist vorprogrammiert. Einen Menschen wird man nie durch einen Roboter (Gerät) ersetzen können.

[mehr ...]
blog

04. März 2016

Mensch gegen Roboter – 1:0

Deshalb können Maschinen keine Therapeuten ersetzen

Es ist eine hohe Kunst, Bedingungen zu schaffen, die dafür sorgen, dass das Wünschenswerte wie z. B. Gesundheit gelingen kann. Welche Bedingungen brauchen Patienten, damit Selbstorganisationsprozesse wie die Selbstheilung gelingen können?

[mehr ...]

Februar 2016

blog

26. Februar 2016

Sind die Kollegen der Zukunft Roboter

Start der neuen Miniserie zu einem Zukunftsthema

Wie in jedem Jahr, finden im Bereich der Medizin, Kongresse zu verschiedenen Themen statt. Im Programmheft des 10. Physiokongresses konnte ich eine Diskussionsrunde mit mehreren Professoren zu dem Thema „Sind unsere Kollegen der Zukunft Roboter“? entdecken. Dieses Thema ist für unsere medizinische Zukunft mitentscheidend – ob wir weiter machen wie bisher oder ob wir für eine sogenannte „Transformation zum Besseren“ bereit sind?

[mehr ...]
blog

19. Februar 2016

Osteoporose – die Milch macht’s ... schlechter!

Nicht Kalziumzufuhr, sondern Bewegung macht Knochen stärker

Wir freuen uns, Ihnen heute wieder einen Gastbeitrag von Dr. Petra Bracht präsentieren zu dürfen. Darin geht es um Osteoporose und die eigentlichen Ursachen.

Mit mehr als drei Milliarden Euro jährlich belastet die Osteoporose die deutsche Volkswirtschaft. Osteoporose wird als unabwendbare Alterskrankheit der Knochen gesehen, da Menschen umso häufiger darunter leiden je älter sie sind. Frauen nach der Menopause sind zu 30 Prozent betroffen.

[mehr ...]
blog

12. Februar 2016

Wie sich Mütter glücklich essen

Omega-3-Fettsäuren in der Schwangerschaft und postnatal

Kaum ein Mensch ist so erheblichen, nicht nur hormonell bedingten Gefühlsschwankungen ausgesetzt wie Schwangere und junge Mütter. Besonders bekannt sind postnatale Depressionen. Dies ist umso erstaunlicher, als die Geburt eines neugeborenen Lebewesens, eigentlich Glück und Freude auslösen sollte.

[mehr ...]
blog

05. Februar 2016

Du fühlst, was du isst

Unsere tägliche Nahrung bestimmt unsere Stimmungen

Der Fall des Phineas Gage hat uns in den letzten beiden Blogbeiträgen gezeigt, dass sich Gefühl und Verstand nicht trennen lassen und eine gemeinsame anatomische Basis haben. Die Stimmung bzw. Gefühlslage kann aber nicht nur durch mechanische Auswirkungen auf das Gehirn beeinflusst werden. Medikamente, Drogen, Bewegung, Sport, Tabak oder Alkohol beeinflussen direkt die persönliche Gefühlslage, genauso übrigens wie normale Bestandteile der Nahrung .

[mehr ...]

Januar 2016

blog

29. Januar 2016

Körper und Emotionen sind eine Einheit

Umdenken in der Neurowissenschaft

Eine Eisenstange und eine Explosion machte einen liebenswerten, jungen Mann zum unerträglichen Misanthropen. Lesen Sie heute, was die medizinischen Gründe für die Wandlung von Phineas Gage waren – und was die Neurowissenschaft daraus heute schließt.

[mehr ...]
blog

22. Januar 2016

Unfallopfer Gefühle

Haben Emotionen eine anatomische Basis?

Haben unsere Gefühle eine biologisch-anatomische Grundlage? Können Unfälle oder Lebenswandel unsere Emotionen und sogar unseren Charakter beeinflussen? Lesen Sie in unserer neuen Reihe „Die Macht der Gefühle“ wie Einflüsse auf das Gehirn – durch Unfälle, aber sogar auch durch unsere Ernährung – unsere Gefühle und Stimmungslagen verändern.

[mehr ...]
blog

15. Januar 2016

Du bist, was du NICHT isst!

Fasten in Maßen und das richtige Fett machen glücklich und klug

Nicht nur suchthaftes Essen von Schokolade hebt die Stimmung sondern auch das Fasten sorgt für eine Anhebung der Stimmung. Warum?

Es liegt am Serotonin. Beim Fasten mobilisiert der Körper all seine Reserven, löst seine Speicher auf und erhöht die Menge an Serotonin, das wiederum die Stimmung verbessert.

[mehr ...]
blog

08. Januar 2016

Ich will keine Schokolade ... ich will lieber einen Mann!

Testosteron schützt Männer eher vor der süßen Sucht

Laut dem Neurobiologen Prof. Gerald Huether können die meisten Menschen die unterschiedlichen Effekte einzelner Speisen einschätzen und haben bereits als Kinder gelernt, welche Speisen, Nahrungs- und Genussmittel ihre Stimmung fördern und welche nicht. Dieses tiefe, unbewusste Wissen zeigt sich besonders bei schlechter Stimmung.

[mehr ...]
blog

01. Januar 2016

Wenn der Darm nicht mehr ganz dicht ist ...

Industrie-Nahrung gefährdet unseren wichtigsten Schutzwall

Letzte Woche lasen Sie an dieser Stelle, warum der Darm in unserem Körper als zweites Gehirn fungiert. Schädigen wir diesen Verteidigungswall unseres Körpers mit industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln und chemischen Zusatzstoffen, können die Folgen verheerend sein ...

[mehr ...]

Dezember 2015

blog

25. Dezember 2015

Bauchgefühl? – Der Darm ist das zweite Gehirn!

Auch hier wirken gehirntypische Botenstoffe wie Serotonin

1981 stellte Prof. Michael Gershon in Cincinnati seine Theorien auf einem Kongress vor. Seine Forschungsarbeiten ergaben, dass im Darm der Sitz eines zweiten Gehirns sei und dort die Gefühle erzeugt werden. Die meisten Wissenschaftler glaubten nicht, dass im Bauch ein weiteres sogenanntes „Gehirn“ wirklich existiere.

[mehr ...]
blog

18. Dezember 2015

100 Wochen SPÜRbares – Hoffnung ist ein gutes Heilmittel

Warum positive Perspektiven auch für Schwerkranke wichtig sind

„Die wahre Vollendung des Menschen liegt nicht in dem, was er besitzt, sondern in dem, was er ist.“ Dieses Zitat von Oscar Wilde hat mich motiviert, Menschen auf unterschiedliche Weise zu dem Thema Gesundheit informieren zu wollen. Eine von mehreren Maßnahmen war die Einrichtung dieses Schmerzblogs. Wir freuen uns, Ihnen heute die 100.

[mehr ...]
blog

11. Dezember 2015

Nicht gleich sauer werden ...

... aber falsche Ernährung tut weh!

Vor ein paar Wochen war in unserer Tageszeitung zu lesen, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Wurstwaren mit Nitritpökelsalz offiziell als krebserregend eingestuft hat.

[mehr ...]
blog

04. Dezember 2015

Waren wir früher Besseresser?

Nährstoffgehalte von Gemüse haben sich teilweise halbiert

An vollen Töpfen verhungern – Warum Vollwerternährung leider nicht mehr reicht“, so heißt das Buch von Hans-Günter Berner . Ernährungsbedingte Krankheiten kosten jedes Jahr über 40 Milliarden Euro. Wir essen zu viel, zu oft, zu süß, zu salzig zu viel tierisches Eiweiß und zu fett.

[mehr ...]

November 2015

blog

27. November 2015

Gesundheitsschädlinge Wurst & Fleisch - keine neue Erkenntnis

Gastbeitrag von Dr. Petra Bracht zum Fleisch-Krebs-Risiko

„Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft endlich auch rotes Fleisch von Rindern, Schweinen, Schafen und Ziegen und vor allem Produkte wie Wurst und Schinken als krebserregend ein. Die beteiligten Wissenschaftler haben in einer am 22. Oktober veröffentlichten Studie folgende Ergebnisse bekannt gegeben: Der tägliche Verzehr verarbeiteten Fleisches erhöhe das Darmkrebsrisiko pro 50 Gramm um 18 Prozent.

[mehr ...]
blog

20. November 2015

Zusammen gegen den inneren Schweinehund

Auch Paardynamik kann sich positiv auf Körper, Geist und Seele auswirken

Die Wechselwirkung zwischen Körper und Gefühlen/Geist/Seele ist schon erstaunlich. Ich hatte einmal eine Frisör, von der ich gerne erzählen möchte.

[mehr ...]
blog

13. November 2015

Kooperation gegen die Wurzeln des Übels

Wechselwirkungen zwischen Schilddrüse und Seele

Mittlerweile ist es wissenschaftlich unstrittig, dass körperliche Prozesse psychische Symptome hervorrufen können und umgekehrt. In der breiten Bevölkerung bekannt und dem Medizinbetrieb anerkannt ist diese Information jedoch immer noch nicht wirklich. Oft werden im harten Alltag diese Zusammenhänge auch einfach übersehen. Hier zwei Beispiele.

[mehr ...]
blog

06. November 2015

Erfüllte Liebe kann Schmerzen heilen – und umgekehrt

Entstehen Erkrankungen in Kopf und Bauch?

Schon letzte Woche ging es konkret darum, wie sich Gefühle auf Schmerzen und Krankheiten auswirken können. Ich selbst habe erstaunliche Fälle in meiner Praxis erlebt, die nahelegen, dass körperliche Beschwerden und Emotionen nicht getrennt betrachtet werden können.

[mehr ...]

Oktober 2015

blog

23. Oktober 2015

Die molekulare Basis unserer Gefühle

Warum man den Begriff „psychosomatisch“ nicht missverstehen sollte

Für viele Vertreter der westlichen Schulmedizin bedeutet der Versuch, eine zu große Nähe zwischen Geist und Körper herzustellen, eine Bedrohung für die Legitimität jeder spezifischen Krankheit. Warum ist das so?

[mehr ...]
blog

16. Oktober 2015

Wenn uns die Angst auf der Brust sitzt

Wie Gefühle sich negativ oder positiv auf den Körper auswirken

„Adieu, sagte der Fuchs. Hier ist mein Geheimnis. Es ist ganz einfach: man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
Antoine de Saint-Exupery, Der kleine Prinz

[mehr ...]
blog

09. Oktober 2015

Laufend gute Laune – geht das?

Studien zeigen: Bewegung wirkt sich positiv auf Depressionen aus

Im Blog letzte Woche haben wir das Thema angeschnitten: Warum sieht die westliche Medizin Körper und Geist immer noch weitgehend getrennt, wenn es um Therapie geht. Ich habe Ihnen ausgeführt, warum der größte Risikofaktor für Rückenschmerzen die Angst vor Rückenschmerzen ist. Die Wechselwirkung zwischen Körper und Geist ist allerdings keine Einbahnstraße und funktioniert auch andersherum, was große therapeutische Chancen birgt.

[mehr ...]
blog

02. Oktober 2015

Sind Körper und Geist getrennt?

Plädoyer für eine einheitliche Betrachtungsweise der Gesundheit

Auf fast jeder Webseite von Heilpraktikern, Naturärzten oder energetisch arbeitenden Menschen wird die Wechselwirkung von Körper, Geist und Seele hervorgehoben. Die östliche Medizin beschreibt und therapiert diese Verbindung zwischen Geist und Seele seit vielen Jahrhunderten sehr erfolgreich.

[mehr ...]

September 2015

blog

25. September 2015

Wege aus dem Stress, Chancen für Wohlbefinden

Gesundheitswoche von 28. September bis 2. Oktober 2015

Von 28. September bis 2. Oktober findet in unserer SchmerzFREI Praxis die Gesundheitswoche 2015 statt. Fünf Experten für Schmerz, Bewegung, Ernährung und Stressabbau informieren unsere Patienten und alle Interessierten über die unterschiedlichsten Ansätze zur Gesundheitsförderung und zu mehr Wohlbefinden.

[mehr ...]
blog

18. September 2015

Richtiges Atmen macht frei und stark

Gastbeitrag: Über die einfache Kunst, sich selbst zu spüren

Von 28. September bis 2. Oktober findet in der SchmerzFREI Praxis Brüderlein die Gesundheitswoche 2015 statt. Fünf Experten für Schmerz, Bewegung, Ernährung und Stressabbau informieren unsere Patienten und alle Interessierten über Wege zu mehr Wohlbefinden. Im Vorgriff der Gesundheitswoche gestalten unsere Partner den Blog SPÜRbares mit Gastbeiträgen.

[mehr ...]
blog

11. September 2015

Unsere Mittel-Zum-Leben

Gastbeitrag: Warum sie so natürlich wie möglich sein sollten

Von 28. September bis 2. Oktober findet in der SchmerzFREI Praxis Brüderlein die Gesundheitswoche 2015 statt. Fünf Experten für Schmerz, Bewegung, Ernährung und Stressabbau informieren unsere Patienten und alle Interessierten über Wege zu mehr Wohlbefinden. Im Vorgriff der Gesundheitswoche gestalten unsere Partner den Blog SPÜRbares mit Gastbeiträgen.

[mehr ...]
blog

04. September 2015

Richtiges Atmen macht frei und stark

Gastbeitrag: Energieaufbau und Stressabbau leicht erlernbar

Von 28. September bis 2. Oktober findet in der SchmerzFREI Praxis Brüderlein die Gesundheitswoche 2015 statt. Fünf Experten für Schmerz, Bewegung, Ernährung und Stressabbau informieren unsere Patienten und alle Interessierten über Wege zu mehr Wohlbefinden. Im Vorgriff der Gesundheitswoche gestalten unsere Partner den Blog SPÜRbares mit Gastbeiträgen.

[mehr ...]

August 2015

blog

28. August 2015

Die Grundlage für Gesundheit und Wohlbefinden

Gastbeitrag: Christa Soderer über den ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt

Von 28. September bis 2. Oktober findet in der SchmerzFREI Praxis Brüderlein die Gesundheitswoche 2015 statt. Fünf Experten für Schmerz, Bewegung, Ernährung und Stressabbau informieren unsere Patienten und alle Interessierten über Wege zu mehr Wohlbefinden. Im Vorgriff der Gesundheitswoche gestalten unsere Partner den Blog SPÜRbares mit Gastbeiträgen.

[mehr ...]
blog

21. August 2015

Die hohe Kunst des Unterbrechens

Wie Mikropausen teure Spezialschreibtische ersetzen können

Vor kurzen fragte mich eine Patientin, ob sie sich für mehrere tausend Euro einen höhenverstellbaren Schreibtisch kaufen sollte. Sie hätte gehört, dass Büroarbeit im Stehen viel gesünder wäre oder der Tisch zumindest das abwechselnde Arbeiten im Stehen und Sitzen ermöglichen würde. Ich habe ihr von dieser teuren Anschaffung abgeraten. Warum?

[mehr ...]
blog

14. August 2015

Wenn der Körper sauer ist, tut es weh

Warum unsere Körperzellen am liebsten Veganer wären

Letzte Woche berichtete ich über die erfolgreiche Messe „Veganmania“ in Regensburg. Das Thema liegt mir in meiner Praxis ganz besonders am Herzen, weil Schmerzfreiheit dauerhaft meiner Meinung nach nur auf Basis einer ganzheitlichen Therapie erreicht werden kann.

[mehr ...]
blog

07. August 2015

Wenn Verantwortung uns positiv bewegt ...

Die Veganmania in Regensburg war ein Erfolg

Unseren heutigen Blog widmen wir einer erfreulichen Entwicklung: Immer mehr Menschen interessieren sich für vegetarische oder vegane Ernährung. Das hat zwei Hauptaspekte: die Vermeidung von Tierleid und die eigene Gesundheit. Wie weit die „Ernährungs-Bewegung“ bereits in der „normalen“ Öffentlichkeit verbreitet ist, zeigen nicht nur die Regale der Supermärkte, in die längst vegane und vegetarische Produkte Einzug gehalten haben.

[mehr ...]

Juli 2015

blog

24. Juli 2015

Im Alltag liegt der gesunde Sport

Richtiges Gehen beugt Verspannungen vor und sorgt für mehr Wohlbefinden

Wir freuen uns, Ihnen heute einen interessanten Gastbeitrag von Fascial Fitness Trainer Markus Rossmann zum Thema „Fascial Walk“ präsentieren zu können.

„ Dafür hab ich keine Zeit ...“, Ärzte und Therapeuten hören diesen Satz regelmäßig, wenn sie ihre Patienten auffordern – sich mehr zu bewegen und dadurch mehr für ihren Körper zu tun. Denn mehr Bewegung heißt in der Regel mehr Gesundheit.

[mehr ...]
blog

17. Juli 2015

Schmerzprävention Lebensweise

Von Muskelkater und chronischen Beschwerden

Letzte Woche haben wir anhand eines Artikels in der Spiegel Online-Ausgabe (Spiegel online Gesundheit, 29. Mai 2015, „Sportlerleid: Der Schmerz, dein Freund und Helfer“ von Julia Schweineberger) ausgeführt, warum der Schmerz eigentlich ein guter Trainingspartner ist: Er signalisiert uns zuverlässig, dass es Zeit ist für eine Pause. Der sehr interessante Artikel geht aber auch noch auf andere Aspekte ein, zu denen es neue Ergebnisse aus der Faszienforschung gibt.

[mehr ...]
blog

10. Juli 2015

Der Schmerz – dein Freund und Trainer

Schmerzen beim Sport ignorieren oder nicht?

In einem sehr interessanten Artikel bei Spiegel online, der im Mai erschien, fragte sich der Autor, ob Schmerzen beim Sport nur eine „kreative Ausrede des inneren Schweinehundes“ seien, um das Training zu vernachlässigen. Im folgenden möchte ich aus dem Artikel zitieren, denn er enthält sehr interessante Aussagen zum Thema „Alarmschmerz“.

[mehr ...]
blog

03. Juli 2015

Schmerzen haben einen Sinn

Wenn’s weh tut, hat der Körper was zu sagen
Ein Gastbeitrag von Dr. Petra Bracht

Wir stoßen uns das Schienbein. Der Hammer trifft den Daumen statt den Nagel. Man berührt versehentlich die heiße Herdplatte. All das tut weh. Der empfundene Schmerz hat einen Sinn: Er führt zukünftig dazu, dass man besser aufpasst, um Verletzungen zu vermeiden. So dass es zu schwereren Verletzungen möglichst nie kommt.

[mehr ...]

Juni 2015

blog

26. Juni 2015

Bei Schmerzen NICHT inaktiv werden

Widersprüchliche Befunde in der täglichen Praxis, Teil 3

Meine Praxiserfahrung zeigt immer wieder, dass sogenannte strukturelle Anomalien oder Veränderungen z. B. an der Wirbelsäule selten Rückenschmerzen auslösen.

[mehr ...]
blog

19. Juni 2015

Gelenkflächen kennen keinen Schmerz

Widersprüchliche Befunde in der täglichen Praxis, Teil 2

Nach unserer Praxiserfahrung sind bei einem überwiegenden Teil der Rückenschmerzen-Patienten keine Schädigungen zu finden. Dies wird auch immer wieder von führenden Orthopäden in der Öffentlichkeit formuliert.

[mehr ...]
blog

12. Juni 2015

Röntgenbilder contra Schmerzempfinden

Widersprüchliche Befunde in der täglichen Praxis

Ich erlebe es beinahe täglich in meiner Praxis, dass ich mit widersprüchlichen Befunden von Patienten konfrontiert werde, weil der klinische Befund überhaupt nicht zum röntgenologischen oder MRT-Befund passt.

[mehr ...]
blog

05. Juni 2015

Schmerzursache „falsch programmiert”

Die Liebscher & Bracht® Schmerzpressur und was der Patient zusätzlich tun kann

Schmerzen loswerden nur mit „ein wenig Drücken“? Im Schmerzblog letzte Woche habe ich Ihnen schon erzählt, wie Schmerzpatienten zu uns in die Praxis kommen und was sie bei uns erwartet. Unsere Erfahrungen mit Liebscher & Bracht® zeigen: Bei 90 Prozent der Schmerzpatienten, die zu uns kommen, ist schon nach der ersten Behandlung mit Osteopunktpressur eine deutlich wahrnehmbare Schmerzreduktion möglich.

[mehr ...]

Mai 2015

blog

29. Mai 2015

Zuhören und die „richtige Taste“ drücken

Bei der Liebscher & Bracht® Schmerztherapie ist die Anamnese die wichtigste Basis

In den letzten beiden Wochen habe ich Ihnen vom Unterschied zwischen dem alten und dem neuen Schmerzverständnis erzählt. Aber was bedeutet dieser Unterschied nun für meine tägliche Praxis?

Wie kommt ein Schmerzpatient zu mir? Welche Geschichte hat er hinter sich? Wie läuft eine Behandlung beim Liebscher & Bracht® Schmerztherapeuten ab?

[mehr ...]
blog

22. Mai 2015

Wenn der Körper Alarm schlägt

Schmerzsignale sollte man richtig verstehen

Letzte Woche habe ich Ihnen beschrieben, wie sich das alte, schulmedizinische Schmerzverständnis nach meiner Erfahrung auswirkt. Aber wie soll eine Alternative dazu aussehen?

Das neue Schmerzverständnis nach Liebscher & Bracht® besagt, dass Schmerz vor allem dann entsteht, wenn der Körper uns vor drohenden Schädigungen warnen und schützen will. Dieser sog. Alarmschmerz spricht zu uns und macht uns aufmerksam.

[mehr ...]
blog

15. Mai 2015

Schmerzursache ungeklärt – da kann man nichts machen, oder?

Wie laufen Diagnose und Behandlung beim alten Schmerzverständnis ab?

Was sind die Unterschiede zwischen dem alten und dem neuen Schmerzverständnis? Welche praktischen Konsequenzen und Unterschiede in den Behandlungen ergeben sich? Was sind meine Erfahrungen?

[mehr ...]
blog

08. Mai 2015

Die gefesselte Gesundheit

Verspannte Muskeln und Faszien nehmen uns unsere Bewegungsfreiheit

Seit einigen Jahren tut sich viel in der Faszien-Forschung. Durch die von uns entwickelte neue Schmerztherapie bin ich darin sehr involviert und zugleich begeistert, wie modernste Forschung des Bindegewebes, aus dem die Faszien bestehen, völlig neue Zusammenhänge entdeckt.

[mehr ...]
blog

01. Mai 2015

Der heilsame aktive Blick nach innen

Wie Achtsamkeit und Bewegung Stress und Schmerz lindern hilft

Sie erinnern sich? In der letzten Ausgabe unseres Blogs haben wir uns damit beschäftigt, wie sehr Schmerz auch von psychosomatischen Faktoren abhängt. Ein wichtiges Element dabei ist der Stress – und den stecken Menschen ganz unterschiedlich weg, selbst wenn sie die selbe Extremsituation erlebt haben.

[mehr ...]

April 2015

blog

24. April 2015

Unglücklich verliebt macht Rückenschmerzen

Experten bestätigen: Schmerz ist eine sehr subjektive Angelegenheit

In der Pharmazeutischen Zeitung schreibt Christina Homann-Jeddi: „Auf den gleichen Schmerzreiz reagieren nicht alle Menschen gleich. Die Wahrnehmung von Schmerzen ist stark subjektiv und wird von einer ganzen Reihe von Faktoren beeinflusst.“

[mehr ...]
blog

17. April 2015

Faszientraining – sinnvoll auch für Sportler?

Unterschied zwischen Leistungs- und Hobbysportler beachten

Ist Faszientraining auch für Sportler sinnvoll? Zunächst muss man einmal unterscheiden, um welchen Sportler geht es hierbei?

[mehr ...]
blog

10. April 2015

Fitte Faszien gegen den Muskelkater

Was das richtige Bewegungstraining bringt

Letzte Woche präsentierten wir Ihnen Teil 2 aus dem hochinteressanten Buch „Faszien Fitness“, der sich explizit mit dem Thema Muskelkater beschäftigt.

Heute gibt es den letzten Teil. Bisher haben wir erfahren: Die Faszien spielen für das Schmerzempfinden beim Muskelkater eine ganz wesentliche Rolle!

[mehr ...]
blog

03. April 2015

Salz in der Wunde der Erkenntnis

Neuer Versuchsaufbau beweist: In den Faszien sitzt der Muskelkater

Letzte Woche präsentierten wir Ihnen den ersten Auszug aus dem hochinteressanten Buch „Faszien Fitness“, der sich explizit mit dem Thema Muskelkater beschäftigt.

Heute gibt es die Fortsetzung. Was haben wir bisher erfahren? Skandinavische Anatome führten bei Probanden gezielt Muskelkater herbei und fanden wirklich Veränderungen in den Muskelfasern.

[mehr ...]

März 2015

blog

27. März 2015

Die früheren Verdächtigen

Erzeugen Milchsäure und Mikroverletzungen Muskelkater?

Zum Thema Muskelkater gibt es viele unterschiedliche Aussagen. Ich habe noch gelernt, dass Muskelkaterschmerzen entweder von der überschießenden Milchsäure oder von Mikroeinrissen der Muskelfasern erzeugt werden.

[mehr ...]
blog

20. März 2015

Faszien – eine wirklich „spannende“ Angelegenheit

Fasziengesundheit durch optimale Bewegung und Ernährung

Faszien sind derzeit in aller Munde. Was viele Medien als neue medizinische Erkenntnis sehen – dass die Faszien nicht nur ansonsten funktionsloses Bindegewebe sind, sondern auch eine wichtige Rolle bei Schmerz und Wohlbefinden spielen – wird in der ganzheitlichen Physiotherapie bereits seit geraumer Zeit berücksichtigt.

[mehr ...]
blog

13. März 2015

Diffuse Gelenkschmerzen

Kann die Ernährung ausschlaggebend sein?

Immer wieder sehe ich in meiner Praxis Patienten, die wegen Gelenksschmerzen, v. a. im Bereich der Füße oder Hände in meine Praxis kommen. Bei der Befunderhebung werden oftmals unklare diffuse Schmerzangaben gemacht, die man einem klaren Beschwerdebild schlecht zuordnen kann.

[mehr ...]
blog

06. März 2015

Konservativ? – Operativ? – Individuell!

Jede Therapieform hat Vorteile, Abwägen ist angesagt

Im dritten Teil des Gastbeitrages zum Thema Achillessehnenriss vergleicht Dr. Heiko Durst konservative und operative Therapien bei Achillessehnenriss.

[mehr ...]

Februar 2015

blog

27. Februar 2015

Kühlen statt Cortison

Was sind sinnvolle begleitende Maßnahmen?

Im zweiten Teil des Gastbeitrages zum Thema Achillessehnenriss geht Dr. Heiko Durst auf verschiedene begleitende Therapien bei Achillessehnenriss ein.

[mehr ...]
blog

20. Februar 2015

Diese Sehne hält ein ausgewachsenes Nashorn

Wie kommt es zum Riss der Achillessehne?

Ein Riss der Achillessehne (Achillessehnenruptur) kommt auf zwei Arten vor: entweder als Ende eines längeren schmerzhaften Leidenswegs mit wiederholten Entzündungszuständen und erfolglosen Behandlungsversuchen. Oder „aus heiterem Himmel“, meistens beim Ausüben einer entsprechenden Risikosportart und ohne jemals vorher etwas an der Achillessehne verspürt zu haben.

[mehr ...]
blog

13. Februar 2015

Belastungsgrenze Schmerz und Schwellung

Wieviel Gewicht und Bewegung kann ich dem Gelenk wann zumuten?

Im ersten Teil des Gastbeitrages zum Thema Sprunggelenksdistorsion ging es um eine suffiziente Behandlung gleich nach der Verletzung, um chronische Folgebeschwerden auszuschließen. Aber auch das normale Gehen und das sportliche Training muss nach der Verletzung wohl dosiert sein.

[mehr ...]
blog

06. Februar 2015

Millionenschwer – und häufig unterschätzt

Die Sprunggelenksdistorsion: Suffiziente Behandlung extrem wichtig

Das Umknicken im Sprunggelenk, medizinisch die „Sprunggelenksdistorsion“, ist die häufigste Sportverletzung überhaupt. Sie macht über alle Sportarten gemittelt etwa 15 bis 20 Prozent aller Sportverletzungen aus. Die Zahlen der Verletzten pro Jahr sind gigantisch: Fast drei Millionen Sprunggelenksdistorsionen in den USA pro Jahr, fast eine Million in Deutschland. ...

[mehr ...]

Januar 2015

blog

30. Januar 2015

Schwerstarbeiter, die die richtige Kleidung brauchen

Unsere Füße: Erstaunliches Konstrukt aus 26 Knochen

Unsere Füße sind zeitlebens im Dauereinsatz. Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, was unsere Füße leisten und wie sträflich wir damit umgehen. Ob gehen, laufen, hüpfen oder beim Sport – unsere Füße müssen sehr viel aushalten.

[mehr ...]
blog

23. Januar 2015

Bandscheibe kaputt – muss ich damit leben?

Auch Bandscheiben können sich regenerieren!

Unlängst hatte ich meinen 348. Rückenvortrag. Diesen hielt ich vor einer Klasse von Berufsschülern in Regensburg. Routinemäßig stelle ich immer wieder die gleiche Frage: Gibt es bei einer Bandscheibenvorwölbung (Protrusion) oder einem Bandscheibenvorfall (Prolaps) eine Heilung?
Wie sooft, waren die Antworten für mich sehr ernüchternd.

[mehr ...]
blog

16. Januar 2015

Endlich Ruhe an der Schmerzsturmfront?

Warum eine Änderung der Lebensweise dazu gehört

Im letzten Blogbeitrag über den Schmerzsee haben wir erklärt, wie Liebscher & Bracht® die Entstehung von Schmerz erklären. Das zu wissen, ist extrem wichtig, um mit angemessener Schmerztherapie reagieren zu können. Hier gibt es sehr viele gute Wege, aber leider wird immer eines vergessen: die enorme Auswirkung des eigenen Lebensstils auf das Thema Schmerz.

[mehr ...]
blog

09. Januar 2015

Wenn der Schmerzsee Wellen schlägt

Das Erklärungsmodell von Liebscher & Bracht®

Im Laufe der letzten drei Jahrzehnte kamen immer wieder Menschen mit einer bestimmten Frage auf mich zu:
„Kannst Du mir erklären, warum ich, seit ich 50 Jahre alt bin, ständig und immer wieder Probleme mit meinem Bewegungsapparat habe ? Einmal tut die Schulter weh, dann habe ich Probleme mit meinem Knie oder der Rücken ist schmerzhaft. Früher hatte ich zwar das eine oder andere Zipperlein, aber zwischen diesen Zeiträumen lagen Jahre und die Beschwerden verschwanden von selbst. Hast Du dafür eine Erklärung?“

[mehr ...]
blog

02. Januar 2015

Gesunde Gemeinschaft mit Ritualen

Wie soziales Miteinander die Krankheitsrate beeinflussen kann

Nicht nur die Faktoren Ernährung, Bewegung oder Umgang mit Stress beeinflussen die Gesundheit, sondern auch soziale Bindungen und gut funktionierende Gemeinschaften.
Nehmen Gegensätze in einer Gesellschaft zu, verlieren alle – die Reichen wie die Armen.
Oftmals sind Krankheiten die Folgen dieses Ungleichgewichts.

[mehr ...]

Dezember 2014

blog

26. Dezember 2014

Schulmedizin oder Alternativ? – Kein Dilemma!

Was zählt ist, was funktioniert ...

Ich habe in meinem Leben lernen dürfen, dass es dort nicht nur ein „Entweder oder“, sondern genauso ein „Sowohl als auch“ gibt. Es gibt nicht nur einen Weg zum Ziel, sondern viele Möglichkeiten. Wie man sein Bewusstsein und damit seine Einstellung zur Gesundheit ändern kann, möchte ich Ihnen anhand der persönlichen Geschichte des Autors David-Servan Schreiber („Das AntiKrebsBuch“) erzählen.

[mehr ...]
blog

19. Dezember 2014

Sei immer du selbst ...

Persönlichkeit finden als Weg zur Gesundheit

In diesem Artikel (er wurde inspiriert von dem Buch „Das Antikrebsbuch“) möchte ich Ihnen von der Arbeit von Professor Alastair Cunningham und den Auswirkungen bei Veränderung von krebsbetroffenen Menschen berichten.
An der Universität Toronto begleitet der Psychologieprofessor Alastair Cunningham seit 30 Jahren Gruppen von Krebspatienten. Er lehrt die Patienten Entspannungstechniken, Visualisierung, Meditation und Yoga.

[mehr ...]
blog

12. Dezember 2014

Es ist nie zu spät, sein Leben zu ändern

Das beeindruckende Beispiel von Dr. William Fair

Ich möchte Ihnen, liebe Leser, anhand eines Beispiels von Dr. William Fair aufzeigen, wie wichtig Lebensstiländerungen für die Gesundheit sein können. Dr. Fair, einer der größten Krebschirurgen der Welt, hat es ausprobiert – gegen seinen revoltierenden Körper. Dieses Beispiel ist ein Auszug aus dem Buch „Das AntiKrebsBuch“ von David Servan-Schreiber. Ein Werk, das sich gesundheitsbewussten Menschen nur empfehlen kann!

[mehr ...]
blog

05. Dezember 2014

Woran unser Gesundheitssystem krankt

Wollen Sie Ihr Leben zum Positiven verändern?

Die Medizin steckt in einer tiefen Krise. Doch in Bezug auf die Ursache und Lösungsmöglichkeiten liegen die Verantwortlichen des Gesundheitssystems meiner Meinung nach weit daneben. Nicht die Antworten bringen die Lösungen, sondern die richtigen Fragen. Was ist nun das Problem unseres Gesundheitswesens?

[mehr ...]

November 2014

blog

28. November 2014

Dimona – So geht gelebte Gesundheit

Gastbeitrag von Dr. med. Petra Bracht

Ein befreundeter afrikanischer Arzt erzählte vor einiger Zeit von einer besonderen Gruppe von Menschen in Dimona, einer Stadt im Süden Israels: Die Menschen dort haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, die nach der ursprünglichen Bibel empfohlene Lebensführung zu pflegen, um der Menschheit damit ein Beispiel dafür zu geben, wie viele der heutigen Probleme des Planeten und die meisten Gesundheitsprobleme der Menschen gelöst werden könnten.

[mehr ...]
blog

21. November 2014

Steh-Parties statt Marathon-Sitzungen

Experten-Meinung: Sitzfleisch ist out!

Von Kopf bis Fuß reichen die Auswirkungen von zu vielen „versessenen” Stunden – bis hin zu verminderter Lebenserwartung. Das haben wir in den letzten Schmerzblog-Beiträgen erfahren. Welches Fazit ziehen die Experten aus diesen Erkenntnissen?

[mehr ...]
blog

14. November 2014

Ich bin von Kopf bis Fuß auf Sitzen eingestellt ...

Durchblutung, Muskeln, Knochen – weitreichende Sitzfolgen!

Im letzten Artikel von Andrea Schorsch haben wir erfahren, dass zu langes Sitzen und Inaktivität sogar zu Krebs führen kann. In der Fortsetzung erläutert Andrea Schorsch, wie sich Sitzen auf die einzelnen Strukturen in unserem Körper auswirkt.

[mehr ...]
blog

07. November 2014

Sitzen wir uns zu Tode?

Exzessives Sitzen kann lebensgefährlich sein

Dass zu viel Sitzen und Inaktivität unserem Körper schaden und sogar unsere Gehirnleistung beeinträchtigen bis hin zur früheren Altersschwäche, haben wir in den letzten Blog-Artikeln bereits geschrieben. Aber Andrea Schorsch arbeitet im folgenden Artikel noch erschreckendere Erkenntnisse aus: „Langes Sitzen kann lebensgefährlich sein!”

[mehr ...]

Oktober 2014

blog

31. Oktober 2014

„Aussitzen” fördert auch geistige Altersschwäche

Seniorenstudio mit Bewegungssensoren bringt erstaunliche Erkenntnisse

Ein bisschen Bewegung am Abend reicht nicht unbedingt aus, um das Hirn vor Altersschwäche zu schützen. Eine Untersuchung von 88 älteren Menschen zeigt: Langes Sitzen schadet der Hirnleistung.

[mehr ...]
blog

24. Oktober 2014

Sitzen ist das neue Rauchen

Wie zu viel Sitzen uns krank macht

„Sitzen macht dumm”, „Sitzen ist das neue Rauchen”, „Couchpotatoes leben kürzer” oder „Wer viel sitzt, riskiert einen früheren Tod”. Das sind Schlagzeilen, die in letzter Zeit durch die Presse geisterten. Aber hat das Sitzen wirklich so große gesundheitliche Nachteile? Und wenn ja, wie können wir uns vor diesen Nachteilen schützen? Ich möchte Ihnen gerne Informationen aus aktuellen Artikeln vorstellen und meine praktischen Erfahrungen mit einfließen lassen.

[mehr ...]
blog

17. Oktober 2014

Gesäßschmerzen ursächlich therapieren

Ein Gastbeitrag von Dr. med. Petra Bracht

Schmerzen im Bereich des Gesäßes sind weit verbreitet. Sie treten einseitig auf und können bohrend, stechend oder brennend und tief sitzend an nur einem Punkt bestehen oder auch ausstrahlen. Oft treten sie zusammen mit Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule auf oder ziehen das Bein hinunter. Häufig werden sie als besonders quälend bei längeren Autofahrten oder auf Stühlen sitzend empfunden.

[mehr ...]
blog

10. Oktober 2014

Schnappfinger – Alternative zu Spritzen oder OP

Ein Gastbeitrag von Dr. med. Petra Bracht

Schnappfinger nehmen zu. Vor allem jenseits des 60. Lebensjahres kommen sie häufiger vor, bei Frauen sechsmal mehr als bei Männern. Alle Finger können betroffen sein, meist kommt diese Funktionsstörung aber am Daumen vor.

[mehr ...]
blog

03. Oktober 2014

Kraft im Alter muss keine Ausnahme sein!

Funktionelle Anpassung der Muskulatur nach OP enorm wichtig

Laut Wikipedia kommt der medizinische Begriff der Sarkopenie aus dem Griechischen: sarx steht für Fleisch und penia für Mangel. Die Sarkopenie bezeichnet den mit fortschreitendem Alter zunehmenden Muskelabbau und die damit einhergehende funktionelle Einschränkung des älteren Menschen.

[mehr ...]

September 2014

blog

26. September 2014

Wenn der Muskel die Sehne überholt

Beide Strukturen passen sich unterschiedlich schnell der Belastung an

Die Verbindung zwischen Muskeln und Knochen wird durch Faszien hergestellt, indem die Faszien sich in Form von Sehnen am Knochen befestigen. Jede Sehne unseres Körpers ist folglich eine Faszie.

[mehr ...]
blog

19. September 2014

Training macht die Knorpel zu guten Stoßdämpfern

Aufbau und Anpassungsfähigkeit eines Knorpels

Man unterscheidet drei verschiedene Knorpelarten: Hyaliner Knorpel, Faserknorpel, Elastischer Knorpel.

[mehr ...]
blog

12. September 2014

„Knochenarbeit” für die Gesundheit!

Auch das Skelett will mit Bewegung gefordert werden

Während mit zunehmendem Lebensalter die Knochendichte kontant abnimmt, konnten Wissenschaftler bei älteren Langstreckenläufern röntgenologisch deutlich höhere Knochendichte im Beckenbereich gegenüber der Kontrollgruppe nachweisen. Nach langjährigem Training mit spezieller Beinbelastung, wie z. B. bei Gehern, erfolgt eine beachtliche Zunahme der Kortikalisdicke (dünne Knochenrinde, äußere Schicht des Knochens) im Bereich des Schienbeines.

[mehr ...]
blog

05. September 2014

Muskeln, Knochen, Ausdauer ...

Verschiedene Anpassungszeiten für Trainingssteigerung beachten

Im Sport wie z. B. beim Laufen, werden durch entsprechende Trainingsbelastungen leistungssteigernde Veränderungen auf verschiedenen Ebenen bewirkt. Das Herz-Kreislauf-System zeigt dabei eine sehr hohe Anpassungsfähigkeit (Adaption), während der Bewegungsapparat für Veränderungen wesentlich längere Zeit braucht, um sich an die höheren Trainingsreize anzupassen.

[mehr ...]

August 2014

blog

29. August 2014

Fokus und harmonisches Erlebnis

So wird Sport zu einem Flow-Erlebnis

Wer kennt den typischen Alltag nicht? Schule, Beruf, Prüfungen, Leistungsdruck, Zeitmangel, Lärm, Krankheiten und Streit. Mit anderen Worten, permanenter negativer Stress. Obwohl das Leben heutzutage viel sicherer und bequemer ist als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt in der Geschichte sind wir doch stets von Ungewissheit und Gefahr umgeben.

[mehr ...]
blog

22. August 2014

Die Natur lässt sich nicht überlisten

Verwöhnung und ihre katastrophalen Folgen

Der von mir sehr geschätzte Prof. Felix von Cube wurde einmal in einem Interview gefragt: Herr Prof. von Cube , nehmen wir mal an, ich gewinne im Lotto, beschließe daraufhin, meinen Job an den Nagel zu hängen und fortan Beine und Seele baumeln zu lassen. Welche Chancen habe ich, damit glücklich zu werden?

[mehr ...]
blog

15. August 2014

Alles, was lebt, bewegt sich ...

Schlechtes Laufwetter? – Gibt es nicht!

Leben ist Bewegung. Die russische Ärztin Galina Schatolova wurde einmal gefragt, welches Verkehrsmittel sie für das beste hält. Sie antwortete ohne zu zögern: den Hundeschlitten. Der einfache Grund ist der, dass der Kutscher zuweilen häufiger neben dem Schlitten herlaufen muss, als er auf ihm zu sitzen kommt.

[mehr ...]
blog

08. August 2014

Sonniges Gemüt am laufenden Band

Bewegung im Freien schützt den Körper vor Krankheiten

Laufen in der Natur hat viele Vorteile. Die meisten Menschen halten sich zum großen Teil des Tages in Räumlichkeiten oder Autos auf. Gerade das Raumklima in diesen Bereichen ist krankmachend. Was fehlt, sind frische Luft und Sonnenlicht.

[mehr ...]
blog

01. August 2014

Gesundheitliches Vorstrafenregister löschen

Laufen kann die Regeneration des Körpers unterstützen

Ich darf hier einige Textpassagen aus dem sehr empfehlenswerten Laufbuch von Herbert Steffny „Das große Laufbuch – Alles, was man übers Laufen wissen muss” zitieren. Der Urmensch war kein besonders schneller Läufer, sondern vielmehr ein ausdauernder Jäger und Sammler. Der tägliche Aktionsradius zum Nahrungserwerb betrug viele Kilometer. Wissenschaftler haben errechnet, dass die Urmenschen dabei um die 40 Kilometer pro Tag zurückgelegt haben sollen.

[mehr ...]

Juli 2014

blog

25. Juli 2014

Der Jungbrunnen Bewegung – eine anstrengende Sache?

Liebscher & Bracht® Training und Lauftreff eröffnen Wege auch für Schmerzpatienten

Was passiert im Körper des Menschen, wenn er sich nicht genügend bewegt? Das war die Ausgangsfrage im letzten Artikel.
Im bewegungsfaulen Körper stocken immer mehr die chemischen Kreisläufe.

[mehr ...]
blog

18. Juli 2014

In der Ruhe liegt NICHT unbedingt die Kraft

Das genetische Steinzeiterbe fordert von uns mehr Aktivität!

„Viele Ärzte empfehlen (immer noch) bei verschieden Krankheiten körperliche Schonung oder raten von jeglicher körperlicher Aktivität ab” , klagt der Remscheider Internist Herbert Löllgen im „Deutschen Ärzteblatt”. Doch gerade bei Stoffwechselerkrankungen und Gelenkverschleiß sei Nichtstun „meist kontrainduziert” und verschlechtere sogar die Lebensqualität.

[mehr ...]
blog

11. Juli 2014

Glückliche Laufkundschaft – Medizin kommt in Bewegung

Wie ein Psychiater Pillen durch ein Laufband ersetzte

Bisher empfahlen Ärzte körperliche Aktivitäten meist, um Krankheiten vorzubeugen. Doch zunehmend erkennen Alzheimerforscher, Herzmediziner, Orthopäden, Hausärzte und Onkologen: Bewegung hilft Menschen auch dann, wenn sie schon erkrankt sind – häufig besser als teure Tabletten und Hightech-Medizin. Ich möchte Ihnen gerne eine Zusammenfassung aus einem Spiegel-Artikel (5/2006) geben, um die Notwendigkeit von Bewegung darzustellen.

[mehr ...]
blog

04. Juli 2014

Meniskusriss und Co.

Was tun bei Knieverletzungen?

Das Kniegelenk ist komplex, flexibel und anfällig. Das Knie muss beim Gehen das 2,5- bis 3fache des Körpergewichtes tragen. Zweimal um die Erde tragen uns unsere Beine während des Lebens. Fehlstellungen wie O- und X-Beine, Bewegungsmangel und Einseitigkeit (z. B. im Beruf oder Sport), Fehlernährung und Übergewicht machen das Gelenk anfällig für Verletzungen und schnellen Verschleiß.

[mehr ...]

Juni 2014

blog

27. Juni 2014

Physiotherapie und Abwarten statt Meniskusoperation?

Studie: Beschwerden bessern sich oft auch ohne OP

Vor ein paar Monaten bekam ich über physio.de einen interessanten Artikelhinweis, den ich Ihnen gerne vorstellen möchte.

Das Knie ist bei vielen Menschen eine Schwachstelle. Einer Studie von Bostoner Medizinern zufolge leiden in der amerikanischen Stadt Framingham in Massachusetts jede fünfte Frau zwischen 50 und 59 Jahren und mehr als jeder zweite Mann zwischen 70 und 90 Jahren an einem eingerissenen oder gar zerstörten Meniskus.

[mehr ...]
blog

20. Juni 2014

Heimtraining vor Kniearthrose-OP?

Bewegungstraining und Ernährung verbessern Ergebnisse

In unserer PT-Zeitschrift für Physiotherapie_66 (2014) 4 las ich eine interessante Zusammenfassung (Abstract) mit folgender Fragestellung:

Kann ein präoperatives (Training vor einer OP) Heimprogramm die Beweglichkeit eines an Arthrose erkrankten Knies verbessern und beeinflusst dies die Beweglichkeit und funktionelle Genesung nach Implantation einer Knieendoprothese?

[mehr ...]
blog

13. Juni 2014

Forschungsbrennpunkt Faszien

Ein Gastbeitrag von Dr. med. Petra Bracht

Gemeinsam mit ihrem Mann Roland Liebscher hat Dr. med. Petra Bracht das Schmerztherapie-, Bewegungs- und Ernährungskonzept Liebscher & Bracht® entwickelt. Mit einem interessanten Gastbeitrag, für den wir uns herzlich bedanken, schließt Dr. Bracht die Themen-Serie Faszien ab.

[mehr ...]
blog

05. Juni 2014

Die versteckte Quelle von Schmerzen

Was die Faszien mit dem Fersensporn zu tun haben

Die Quelle von körperlichen Schmerzen liegen oft in den Faszien versteckt. Bei sogenannten muskulären Verletzungen oder Überlastungen, handelt es sich in den meisten Fällen um Faszienprobleme. Die Faszien sind mit Rezeptoren sechsmal häufiger versorgt, als die Muskulatur. Faszien sind weniger schnell nachgiebig (plastisch) als die Muskulatur (elastisch).

[mehr ...]

Mai 2014

blog

30. Mai 2014

Faszien und der Katapult-Effekt

Warum Kraft und Bewegung nicht nur von den Muskeln abhängt

Das Faszientraining beinhaltet vier Elemente

Faszial Release (Verklebungen lösen, z. B. mit der Blackroll); Faszial Stretch (langsame, endgradige, schmelzende Bewegungen); Rebound Elasticity (federnde, elastische Bewegungen – dies ist der aktivste Teil des Faszientrainings); Sensory Refinement (Körperwahrnehmung)

[mehr ...]
blog

23. Mai 2014

Den sechsten Sinn des Körpers richtig nutzen!

Über das Fasziensystem ein neues Spüren erleben

Faszien sind reichhaltig mit sensiblen Nervenendungen versorgt und können daher eine Schmerzquelle im Körper darstellen. Es gibt vier unterschiedliche Rezeptorarten im Körper, die für die Körperwahrnehmung sehr wichtig sind. Rezeptoren sind Messfühler, die Informationen wahrnehmen und weiterleiten.

[mehr ...]
blog

16. Mai 2014

Der Stoff, aus dem Gesundheit ist

Fasziengewebe ist das größte Stoffwechselorgan

Das Bindegewebe (Faszien) ist das größte Stoffwechselorgan. Das Fasziengewebe durchdringt den ganzen Körper, verbindet und umhüllt alle Organe, Gefäße, Knochen und Zellen. Jede Zelle im Körper ist durch das feinfaserige Fasziengewebe miteinander verbunden.

[mehr ...]
blog

09. Mai 2014

Wasser ist Leben – Auch für die Faszien!

Und: Warum Mikropausen und Abwechslung zu unserem Lauftreff gehören

Die Bedeutung von Wasser in den Faszien ist genauso wichtig wie der optimale Wassergehalt in den Bandscheiben. Fasziengewebe besteht zu 68 % aus Wasser. Durch einseitige Belastungen im Alltag, wie z. B. sitzende oder monotone Tätigkeiten (Computerarbeit, Arbeiten im Garten, Küche oder in der Fabrik) führen zu einem Wasserverlust des Fasziengewebes.

[mehr ...]
blog

01. Mai 2014

Eine ganz besondere Verbindung

Faszien durchdringen den gesamten Körper

Das Wort „Faszien” bedeutet „verbinden”. Früher gebrauchte man deshalb das Wort „Bindegewebe” dafür. Doch auf dem internationalen Faszienkongress im Jahre 2007 in Kanada wurde beschlossen, das Bindegewebe umfassender unter der Bezeichnung „Faszien” zu bezeichnen.

[mehr ...]

April 2014

blog

25. April 2014

Faszination Faszien

Was wir mit einer Katze gemeinsam haben – oder auch nicht ...

Warum zieht sich eine Katze keinen Achillessehnenriss zu, wo sie doch aus dem Stand über einen hohen Zaun oder aus großer Höhe auf den Boden springt? Warum erleidet eine Katze keinen Kreuzbandriss, obwohl sie bei der Mäusejagd oft aus hohem Tempo heraus die Richtung wechselt wie die besten Fußballer beim Dribbling?

[mehr ...]
blog

18. April 2014

Do it yourself

Wie man Impingement und Schulterschmerz vorbeugt

Menschen mit einer dauernden sitzenden Tätigkeit (PC-Arbeit) oder einseitigen, immer wiederkehrenden Bewegungen (z. B. Tätigkeiten an Montagebändern, Staplerfahrer, Packer, Maler, Musiker usw.) sind besonders gefährdet, ein Impingementsyndrom zu entwickeln.

[mehr ...]
blog

11. April 2014

Vier Wege aus dem Schulterschmerz

Diese Therapien sind beim Impingementsyndrom sinnvoll

Das Impingementsyndrom ist sicher diagnostiziert. – Aber wie sieht jetzt eine sinnvolle und effektive Therapie aus? Zuerst versucht man Maßnahmen zur Schmerzlinderung zu ergreifen. Eine ausgezeichnete Art, die Schulterschmerzen effektiv zu reduzieren bzw. zu eliminieren, ist die Schmerzpunktpressur nach Liebscher & Bracht®.

[mehr ...]
blog

04. April 2014

Wie sieht eine gute klinische Schulteruntersuchung aus?

Das Impingementsyndrom und seine Symptome

Um bei Schulterschmerzen ein Impingementsyndrom eindeutig zu indentifizieren, braucht es eine ursachenbezogene, ausführliche Diagnostik. Aber wie sieht diese aus?

Eine gute klinische Schulteruntersuchung gliedert sich in fünf Bereiche:

[mehr ...]

März 2014

blog

28. März 2014

Schmerz überspannt den Bogen

Das Impingementsyndrom und seine Symptome

Die beiden Hauptsymptome des Impingementsyndroms sind Schmerzen und Bewegungseinschränkung. Die Schmerzen können im Bereich der Schulter vorne und hinten auftreten. Schmerzen seitlich in den Arm abwärtsziehend, sieht man genauso oft. Auf die Frage nach dem Schmerzort, legt der Patient oft seine Hand auf den seitlichen Oberarm.

[mehr ...]
blog

21. März 2014

Wenn es eng wird in der Schulter

Das Impingementsyndrom und seine Ursachen

Im Bereich der Schulter gibt es viele verschiedene Erkrankungen. Das sogenannte Impingementsyndrom kommt dabei am häufigsten vor. Das Impingementsyndrom selbst ist keine eigenständige Erkrankung. Aus dem Englischen übersetzt bedeutet „Impingement” Einengung oder Zusammenstoß.

[mehr ...]
blog

14. März 2014

Nichts auf die leichte Schulter nehmen!

Das beweglichste Gelenk unseres Körpers im Portrait

Wussten Sie, dass die Schulter das mit Abstand beweglichste Gelenk unseres Körpers ist? Dieses erstaunlich komplexe Konstrukt aus Knochen, Muskulatur, Bändern, Faszien, Schleimbeuteln und anderen Weichteilen verdient einen genaueren Blick – denn Schulterschmerzen kommen so häufig vor wie ihre Ursachen vielfältig sind. In den nächsten Wochen werden wir uns deshalb mit der Schulter näher beschäftigen!

[mehr ...]
blog

07. März 2014

1.100 Kilometer Erfolgsgeschichte

Reinhold Schmid bekam seine Lebensqualität zurück

Für mich liegt die Wahrheit in der Praxis. Wer heilt hat Recht. Die Auswirkungen einer erfolgreichen Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht möchte ich heute anhand eines Knie-Arthrosepatienten aus meiner Praxis schildern.

[mehr ...]
blog

01. März 2014

Die (ent-)spannende Schmerzerkenntnis von Liebscher & Bracht®

Die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht® hat im Gegensatz zur schulmedizinischen üblichen Meinung zum Thema Schmerz und Arthrose einen neuen Denkansatz: Schmerzen haben eine wichtige Aufgabe. Sie sind die Sprache unseres Körpers, die uns darauf hinweist, dass wir ihn schädigen.

[mehr ...]

Februar 2014

blog

21. Februar 2014

Nicht nur Liebe geht durch den Magen!

Arthrose – Der Weg zur Selbstheilung von Eckhard K. Fisseler

Vor über zehn Jahren berichteten mir verschiedene von Arthrose betroffene Patienten von einem sehr guten Buch zum Thema Arthrose. Aufgrund der Empfehlungen der Selbsthilfegruppe um Eckhard Fisseler konnten diese Patienten erstaunliche Verbesserungen ihrer arthrotischen Beeinträchtigungen vorweisen.

[mehr ...]
blog

14. Februar 2014

Viele Wege führen zur Schmerzfreiheit

Arthrose – kein Schicksal, dem man hilflos ausgeliefert ist

Wenn Menschen Schmerzen haben und sich über Google zu diesem Thema Rat suchen, dann geben Sie das Wort „Arthrose” am häufigsten ein. Menschen verknüpfen Arthrose sofort mit Schmerzen. Ist das tatsächlich so? Warum haben viele Menschen Arthrose, jedoch keine Schmerzen und umgekehrt?

[mehr ...]
blog

07. Februar 2014

Kontrovers diskutiert: Ist RSI eine Krankheit?

Besonders gefährdet sind „Schreibtischtäter”

Wie wichtig regelmäßige Pausen zum richtigen Zeitpunkt sind, zeigt das Krankheitsbild namens RSI (Repetitive Strain Injury). RSI ist ein kontrovers diskutiertes Krankheitsbild.

RSI ist keine Diagnose, aber es beschreibt körperliche Beschwerden im Bereich der oberen Extremität aufgrund von mindestens drei Faktoren ...

[mehr ...]

Januar 2014

blog

31. Januar 2014

Angst vor Bewegung macht krank!

Ausgleichsübungen schützen vor Bandscheibenverletzungen

Wenn Sie im Garten arbeiten, bügeln oder sitzend arbeiten, dann muss spätestens nach 30 Minuten eine Ausgleichsübung erfolgen. Bei diesen einseitigen Arbeiten gibt es v. a. zwei Körperabschnitte im Bereich der Wirbelsäule, die gefährdet sein können. Es ist einmal der untere Rücken und zum anderen der Nacken. Oft werde ich gefragt, welche Bewegung soll ich vermeiden, darf ich überhaupt im Garten arbeiten?

[mehr ...]
blog

24. Januar 2014

Wie atmen eigentlich Bandscheiben?

So bringt man den Kreislauf des Rückgrates in Schwung

Die Bandscheiben haben keinen eigenen Blutkreislauf. Sie werden durch Diffusion ernährt, das bedeutet durch den regelmäßigen Wechsel zwischen Belastung und Entlastung. Wichtig ist zu wissen, wie man zum richtigen Zeitpunkt wieder Wasser in die Bandscheiben bekommt. Die beste Art der Wasseraufnahme ist das Hinlegen.

[mehr ...]
blog

17. Januar 2014

Pumpen zum richtigen Zeitpunkt

Einfache Übungen für den gesunden Rücken

Letzte Woche hatte ich einen hochakuten Rückenschmerzpatienten in meiner Praxis. Morgens beim Schuhebinden fuhr ihm ein grausamer Schmerz beim Aufrichten in seinen unteren Rücken (Hexenschuss). Die Muskulatur war fest wie ein Panzer.

[mehr ...]
blog

10. Januar 2014

Welche Faktoren bringen nachhaltigen Therapieerfolg?

Warum Sie den Unterschied zwischen Chronos und Kairos kennen sollten?

Die griechische Mythologie unterscheidet die Zeitqualität in Chronos und Kairos. Chronos steht für den ständigen Fluss an Aufgaben und Arbeit (Hamsterrad). Der Chronostyp kümmert sich um jeden Kleinkram und hat immer einen vollen Terminkalender, nach dem Motto: Ich bin wichtig und werde gebraucht.

[mehr ...]

Hubert Brüderlein
Medipark Brüderlein e.K.
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Schliessenschliessen knopf

Kontakt

Praxis Brüderlein

Öffnungszeiten:

Mo. - Do.:
7.00-19.00 Uhr
Fr.:
8.00-17.00 Uhr
Sa.-So.:
Geschlossen
Tel:
+49 (0)941 41033
E-Mail:
info@schmerzfrei-bruederlein.de
Adresse:
Physiotherapie Hubert Brüderlein
An der Schergenbreite 1
93059 Regensburg

Kontaktformular
Kontakt Infos

google karte image bruederlein praxis kontakt location ort